Artikel

Mercedes-Benz 300 SEL 6.3 Pininfarina. EINZIGARTIG!

By |

Es war einmal ein sehr bekannter, inzwischen verstorbener niederländischer Unternehmer, von dem noch niemand den Namen kennt. Aber wir arbeiten daran! Dieser Unternehmer entschied, dass er Mercedes-Benz fahren wollte. Davor verließ er seine Vorliebe für Rolls-Royces. Der Mercedes mochte ihn, aber er fand einen 300 SEL 6.3 etwas langweilig. Und was machst du, wenn das Geld nicht wirklich wichtig ist? Dann kontaktieren Sie einfach Mercedes-Benz, um ein Special zu bestellen. Als Mercedes dachte, das sei eine etwas seltsame Idee, kontaktierte der mysteriöse multinationale Magnat - und es ist bekannt, dass es NICHT Freddy Heineken war - Pininfarina. Einige Zeichnungen wurden verschickt und Pininfarina bekam grünes Licht. Und so wurde der Mercedes-Benz 300 SEL 6.3 Pinifarina geboren, den wir bei Ibalo im Hof ​​van Twenthe gefunden haben. Das einzigartige Auto ist gerade eingetroffen und noch nicht einmal im Verkauf.


Wir veröffentlichen diese Artikel kostenlos und möchten dies natürlich auch weiterhin tun. Aber Sie verstehen, dass es für uns nicht kostenlos ist. Unterstützen und schätzen Sie diese Initiative? Dann überlegen Sie sich einen Abonnement für Auto Motor Klassiek. Sie helfen uns nicht nur dabei, die kostenlosen Initiativen erschwinglich zu halten, sondern Sie erhalten auch einen AMK im Bus als Bonus. Und Sie zahlen nur 3,30 € pro Song statt 4,99 €. Gut für stundenlanges Lesen jeden Monat.

Ein hervorstechendes Detail ist, dass das Auto zuvor bei einem Händler in den Niederlanden zum Verkauf stand. Wir haben - ja - Nummer 6 von 1991 Auto Motor Klassiek Aufmerksamkeit, das Auto durfte sogar auf die Abdeckung.

Ein Mercedes-Benz im Anzug für vier Tonnen

Berichten zufolge kostete der 1969 ausgelieferte Mercedes-Benz 300 SEL 6.3 Pininfarina rund 400.000 harte niederländische Gulden. Zuvor haben sie in Italien zunächst einige Blechwerkzeuge aus dem Schrank geholt. Während der Radstand, die Spurbreite, die Gesamtlänge und die Höhe der Türen unverändert blieben, wurden die Windschutzscheibe und die Kabine über der Taille geneigter, die Säulen wurden geschärft und ein Stahldach wurde hergestellt. Genauso einzigartig wie die Motorhaube, der Kofferraum, die Bildschirme, Stoßstangen und die verlängerten Türen. Die Front (die am besten der eines '65 Ford Galaxie ähnelt) ist auch Pininfarinas einzigartiges Design.

Und die runden Scheinwerfer wurden beim Mercedes-Benz 300 SEL 6.3 Pininfarina mit schwarzen Rändern versehen. Etwas, das der nächste Besitzer durch traditionelle Chromteile ersetzt hat, die das Auto weniger "gotisch" aussehen lassen. Und so bekam dies einzigartig das Aussehen der späteren Rolls-Royce Camargue, die auch von Pininfarina signiert wurde. Der Mercedes-Benz war daher eine Art Fingerübung für den späteren "Roller".

Er war ein bisschen enttäuschend

Als der Mercedes-Benz 300 SEL 6.3 Pinifarina aus Italien zurückkehrte, war das Endergebnis für den Kunden etwas enttäuschend. Das Auto war in freier Wildbahn "sehr groß" und bei weitem nicht so elegant, wie es in den Zeichnungen aussah. Darüber hinaus verursachte der Kauf schwere Anfälle von Reisekrankheit. Vermutlich wegen der schweren Karosserie in Kombination mit der nicht eingestellten Luftfederung. Andere Quellen sprechen davon, sich durch Abgase, die in den Innenraum gelangt wären, unwohl zu fühlen. Bei Pininfarina haben sie das Zweiwege-Belüftungssystem von Behr offenbar nicht ganz verstanden. Das war der Grund für unseren wohlhabenden Unternehmer, den Stern fallen zu lassen und einfach einen neuen Rolls-Royce Silver Shadow zu bestellen.

Vorbesitzer

Das Einzigartige ist daher in der beeindruckenden Mercedes-Benz Datenbank kühn verborgen. Der Vorbesitzer war ein Niederländer mit mehr als 80 Jahren auf der Theke. Und in einem solchen Alter könnte man darüber nachdenken, ein paar Autos wegzuräumen.

Im Moment, in dem Sie dies lesen, ist das Auto noch nicht einmal online

Die Erkenntnis, dass es in der Halle etwas sehr Einzigartiges gibt, muss erst noch herabsteigen. Der Italo Germaan verdient einige Detailpflege. Aber es ist da und einzigartig. Die Geschichte erinnerte uns an den Frua BMW André Kout, der einst in Spanien gefunden wurde. Obwohl es doppelt so viele gibt. Die andere Kopie fehlt noch. Schauen Sie also unter diesen alten Teppich im Schuppen. Dieser 7'er wurde ebenfalls wieder in Top-Zustand gebracht. Und an BMW selbst verkauft…

Dieser Mercedes-Benz wird wahrscheinlich kein täglicher Fahrer

Ein großer LPG-Tank und eine robuste Anhängerkupplung werden ebenfalls geschont. Wir glauben, dass das Auto einen Investor haben wird. Wir hoffen, dass dieses einzigartige Auto in einem Museum platziert wird. Wann kommt die Zeit, wann wissen wir, um welches Museum es sich handelt? Dann melden wir dies sofort.

Auch interessant zu lesen:

In den Läden jetzt die Juni-Ausgabe

Auto Motor Klassiek ab Juni ist jetzt im Handel. Also beeilen Sie sich, um einen neuen zu bekommen. Für nur 4,99 eine Garantie für mindestens ein paar Stunden Lesevergnügen.

Als Hauptartikel haben wir umfangreiche Kaufberatung von der Mercedes-Benz S-Klasse W116. Alles, was Sie wissen müssen, von Schwächen bis hin zu Fachleuten und Literatur. Ein Muss für den Käufer, aber auch für den Enthusiasten.

In der Juni-Ausgabe haben wir wieder einige nette Restaurierungsberichte. Einer ist einer der Wiederherstellung von einem Innocenti 90L ab 1981. Interessant ist aber auch die Restaurierung der Victoria Vicky Typ 117, von einem jungen belgischen Moped-Enthusiasten. Er hat restauriert oder plant mehr. Einschließlich eines DKW en ausdrücken. Auch die Moto Guzzi V7 Special ab 1971 wurde komplett restauriert.

Natürlich gehen allen Auto- und Motorradgeschichten Dutzende von Seiten mit Kurznachrichten voraus, von praktischen Tipps bis hin zur Geschichte, Klassikern, denen wir unterwegs begegnet sind, und verschiedenen Kolumnen, in denen es um einen Klassiker geht, der mit einem Klassiker bastelt und sogar das Hobby des Schauspielens Klassiker sind zentral. Darüber hinaus natürlich mehr als vierzig Seiten mit Klassikern zum Verkauf, die manchmal nicht mehr online angeboten werden. Das perfekte Lesematerial für diese schwierigen Zeiten. Nehmen Sie es also schnell mit nach Hause und nehmen Sie es bereits mit ZeichnungDamit Sie die nächste Ausgabe nicht verpassen.

Und auch:

  • Ford Thunderbird 1966
  • Panhard 24 CT
  • Solex von Tivan
  • Erlebe die Befreiung
  • ROZ Classic 2020

Sie können mehr darüber lesen, was in dieser Ausgabe auf steht unsere Seite diesen Monat.

Auch schön zu lesen ...


Dolf Peeters, Automobiljournalist, Texter, Übersetzer, Mitglied des Heeren van Arnhem

7 Kommentare

  1. Dolf Peeters

    22 April, 2020 bei 22: 25

    Schön, den MB wieder zu sehen. Ich kann mich noch an dieses Auto erinnern, das jetzt schon 50 Jahre alt ist.
    Dieses Auto gehörte jahrelang dem inzwischen verstorbenen Autohändler Joosten aus Maastricht.
    Ich bin regelmäßig dorthin gefahren, weil er zu dieser Zeit viele separate Autos hatte.
    Jahre später stand das Auto einmal bei Maschino Classics in Landgraaf zum Verkauf.
    Das Auto stand 6 auf der Titelseite von AMK Nr. 1991.
    Das Foto auf der Titelseite wurde in der Einfahrt vor Joostens Haus aufgenommen.
    Dieses Auto wurde sogar von Neoscale als Modell im Maßstab 1:43 veröffentlicht.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Rob Koort (Heerlen)

  2. J. Colijn

    13 April, 2020 bei 13: 27

    Ich schreibe diesen MB früher Herrn Bakker aus dem Land der Blumenzwiebeln zu.
    Immer RR gefahren und einmal davon abgewichen ...

  3. Henk van Noort

    6 April, 2020 bei 11: 16

    Ich dachte, dass der frühere Besitzer der kürzlich verstorbene Ex-Mercedes-Händler John van Dijk gewesen sein könnte. Scheint ihm etwas zu sein.

    Mit freundlichen Grüßen

    • Dolf Peeters

      9 April, 2020 bei 09: 58

      Ich denke, Sie können mit der nächsten Runde fortfahren. Aber ist immer noch mit der Geschichte, dass er nur RRs für dieses und das Jenseits gefahren ist

  4. Peter Jansen

    5 April, 2020 bei 19: 19

    Auto war bereits um 1985 bei einem bekannten Autohändler in Maastricht.

    • die Redaktion

      5 April, 2020 bei 20: 43

      Ja, das stimmt. Das war 1991, als wir das Auto schon einmal fotografiert haben Auto Motor Klassiek.

Hinterlasse einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *