in

Mazda erreicht Meilenstein: Fünfzig Millionen produzierte Fahrzeuge in Japan

Mazda

Die Mazda Motor Corporation in Japan hat im vergangenen Mai das millionste 15-Fahrzeug in Japan auf 50 gebaut. Der Meilenstein wurde nach 86 Jahren und sieben Monaten erreicht. Das erste produzierte Fahrzeug war ein Dreirad. Es wurde von Mazda im Oktober 1931 gebaut.


Mazda startete daher in 1931 als Automobilhersteller. In Hiroshima wurde mit der Herstellung von dreirädrigen Kleintransportern begonnen. Die Produktion des R1960 Coupés begann in 360, was den Einstieg in den Pkw-Markt markierte. Die Japaner machten sich dann mit verschiedenen Volumenmodellen einen Namen. Eines der schönsten japanischen Autos der sechziger Jahre war die von Bertone entworfene 1500 / 1800-Serie. Mazda war auch von der Anwendung der Wankel-Technologie beeindruckt. Es wurde nicht selten in konventionelle Wagen und Sondermodelle eingebaut. Zur Unterscheidung bei den Benzinmotoren wurden die meisten Wankel-Modelle in "RX" getauft. Der Cosmo Sport, das Modell, das als erster Mazda diese Rotationsmotortechnologie einsetzte, ist sehr beliebt.

Sondermodelle

Die Japaner entwickelten im Laufe der Jahre eine Reihe von Sondermodellen. Tatsächlich war Mazda die Basis für die Rückkehr des kleinen offenen Sportwagens. Das war der MX-5, der heute noch auf der Speisekarte steht (in modifizierter Form). Auch die unzähligen RX-Modelle, der erfolgreiche 323 und der 626 - die Vorläufer der drei und sechs Baureihen - trugen maßgeblich zum Erfolg von Mazda bei. Auch die Luxusbranche Xedos hat das Image des Herstellers gestärkt. Heutzutage werden der CX3 und der CX 5 geliebt. Und nicht zu vergessen mit der SKY-ACTIV Technologie.

Produktionstechniken

Auch im Bereich der Produktionstechniken stand der Hersteller nicht still. In 1982 wurde die Produktion von Autos im Hofu-Werk in Yamaguchi aufgenommen. Seitdem wurden die inländischen Produktionsaufgaben auf die Standorte in Hofu und Hiroshima aufgeteilt. Gemischte Produktionslinien, in denen verschiedene Modelle auf einem Band hergestellt werden können, ermöglichen die Herstellung mehrerer Modelle mit geringem Volumen. Dies galt als Durchbruch im traditionellen Kompromiss zwischen Produktvielfalt, Wettbewerbsposition und Volumeneffizienz. Die Produktionsstandorte in Japan sind führend in der weltweiten Produktion der Automarke. Die in Japan initiierten Produktionstechniken und -technologien werden dann in ausländischen Werken eingeführt.

Nächster Schritt

Ein mittelfristiger Plan für Strukturreformen wurde jetzt eingeführt. Es ist geplant, im Geschäftsjahr bis März 2024 einen globalen Produktionsrahmen für die Produktion von zwei Millionen Einheiten einzurichten. Der Start der Serienfertigung von Fahrzeugen mit dem Design und den Technologien der nächsten Generation ist in 2019 geplant. Der japanische Hersteller arbeitet auch an der Erweiterung der Produktionsstruktur. Die wichtigste Überlegung ist das Ziel, die Autos so schnell wie möglich zum Kunden zu bringen.

 

Geschrieben von Erik van Putten

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

BMW R51 / 3

Zurück zum alten Nest: ein BMW R51 / 3

Horex Imperator

Der Horex Imperator (1954-1958)