in

Maserati. Besonderes in den ersten Jahren der Formel 1

Im Jahr 2020 wird die Formel 1 70 Jahre alt. Bald wird die Royal Class des Motorsports nach der erzwungenen Koronapause wieder aufgenommen. Dies bedeutet, dass der nun reichen Geschichte neue Ereignisse und Heldentaten hinzugefügt werden. Diese Formel-1-Geschichte brachte schöne Momente hervor. Nehmen Sie den berühmten Doppelsieg in der Formel 1, der von zwei verschiedenen Maserati-Rennwagen erzielt wurde. Auf zwei verschiedenen Schaltkreisen. Am selben Tag.


Der erste Sieg des Maserati-Doppelschlags fand während des Pau Grand Prix von 1950 statt, der am 10. April 1950 auf der Pau-Rennstrecke in Frankreich stattfand. Es war ein offizielles F1-Rennen, das für die F1-Meisterschaft nicht berücksichtigt wurde. Dieses Rennen gilt als das erste Rennen der Formel-1-Saison 1950. Das Rennen wurde in 110 Runden beendet. Der Gewinner? Das war von keinem anderen als dem legendären Fahrer Juan Manuel Fangio. Sein Werkzeug war der Maserati 4CLT.


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.


 


Genau am selben Tag, mit genau demselben Auto ...

Das Besondere war, dass Reg Parnell am selben Tag mit seinem eigenen Maserati die Richmond Trophy auf dem Goodwood Motor Circuit gewann. Das war auch ein 4CLT. Und dieser Sieg war auch ein Formel-1-Sieg. Damit schrieb er zusammen mit Fangio, der seinen Sieg weit weg in der Nähe der Pyrenäen errungen hatte, auf besondere Weise Geschichte. Die Legende vom „F1 Double“ wurde geboren. Ermöglicht durch Maserati, eine schöne und illustre Leistung.

Tubolare- und XNUMX-Ventil-Technologie

Alberto Massimino entwickelte 1947 den Maserati 4CLT. Massimino war Maseratis Chefingenieur. Und er fand, dass der Maserati 4CL das ideale Auto für den Bau des Formel-1 / A-Autos mit 4 Ventilen ist. Das wurde der XNUMXCLT. Der zusätzliche Buchstabe "T" stand für "Tubolare" und spiegelte den neuen röhrenförmigen Fahrgestellrahmen des Autos wider.

stark> San Remo

Das erste Paar 4CLTs debütierte im Juni 1948 in San Remo. Alberto Ascari und Luigi Villoresi belegten die Plätze eins und zwei. Mit ihren Leistungen gaben sie dem 4CLT den Spitznamen "San Remo Maserati". Ascari und Villoresi haben nicht nur in San Remo sehr gut getroffen, sondern waren auch das ganze Jahr über in Bestform.

Reg Parnell

Der britische Fahrer und private Besitzer eines Maserati-Rennwagens, Reg Parnell, war einer der führenden britischen Fahrer. Er machte sich am Steuer seines Maserati 4CL aus der Vorkriegszeit einen Namen. Nachdem Parnell Eigentümer seines 4CLT geworden war, gewann er mehrere Goodwood Trophies sowie die Richmond Trophy. Er nahm es im April 1949 und 1950. Und diese letzte Trophäe hatte eine besondere Ladung, weil sie den zweiten F1-Sieg mit demselben Autotyp am selben Tag symbolisierte. Und an einem anderen Ort.

stark> Formel-1-Anstoß

Und 1950 war das Jahr des Starts der Formel 1. In der Zwischenzeit hatten mehr Hersteller gesehen, dass es an der Spitze des Leistungssports viel Ehre zu gewinnen gab. Die Formel 1 lieferte einen strukturellen Charakter für das Wettrüsten. Maserati wollte sich äußern. Zu dieser Zeit waren beispielsweise Alfa Romeo, Ferrari und Talbot-Lago starke Hersteller, die ihre Nasen prominent gegen das Wettbewerbsfenster drückten. Maserati war gezwungen zu antworten.

Stärker und leichter: der 4CLT / 50

Das 4CLT wurde aktualisiert und hieß jetzt 4CLT / 50. Die Kurbelwelle des 50 wurde gewechselt. Der Motor hat jetzt ein stärkeres Paar Rootes-Kompressoren. Der Zündzeitpunkt wurde sogar angepasst. All diese Motorwechsel führten dazu, dass die Leistung auf 280 PS erhöht wurde. Maserati entdeckte auch, dass es Gewicht sparen könnte. Die Änderung des Fahrgestelldesigns führte zu einer Gewichtsreduzierung von 22 kg.

stark> Neue Perspektive

Dies wäre das letzte größere Update des Autos. In Maserati wurde festgestellt, dass es gegen Alfa Romeo und Ferrari kein Pulver gab. Es entwickelte den brandneuen A6GCM und richtete sich an den breiteren Formel-2-Markt. Obwohl die Formel-1-Saison 1952 nach den F2-Regeln gefahren werden sollte, konnte Maserati Ferraris Dominanz nicht brechen. Die Ankunft von Gioachino Colombo brachte jedoch neue Perspektiven.

Stirling Moss und Juan Manuel Fangio

Damit legte Maserati den Grundstein für noch mehr Erfolg bei zukünftigen Formel-1-Weltmeisterschaften. Beeindruckend war der zweite Platz mit dem 250F, bei dem Sir Stirling Moss in der Saison 1956 den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegte. Und Juan Manuel Fangio feierte 1957 seine Rückkehr nach Maserati mit seinem vierten Weltmeistertitel in Folge. Es war sein fünfter Gesamtrang. Er krönte die wichtige Rolle, die Maserati in der Motorsportwelt der XNUMXer und XNUMXer Jahre spielte.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Retro. Können wir damit etwas anfangen?

Ford Capri 3000 GT XL