in ,

Revolutionär: neue Technologie für die Lackbehandlung

Bei unserer Suche nach der richtigen Art, Autolacke zu renovieren und zu schützen, stießen wir auf eine interessante neue Technologie.


Laut Hersteller ist es ein revolutionäres Werkzeug, und das möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

Die PPS-Technologie kannten wir bereits Rundum-Lackschutz. Dieser wartungsfreie Lackschutz auf PTFE-Basis bietet langfristigen Karosserieschutz.

Dieses in Eindhoven ansässige Unternehmen verfügt jetzt über ein weiteres innovatives System, die sogenannte SRT-Beschichtung. Dies ist ein Klarlack, der eine Farb- und Glanzwiederherstellungsfunktion hat. Alte und abgenutzte Farben kehren in ihren ursprünglichen Zustand zurück und in Kombination mit dem PPS-Lackschutz ist Ihr Klassiker immer "neu".

Nach der Vorbehandlung mit Ton, Polieren oder leichtem Schleifen (abhängig vom Zustand der Farbe) kann die SRT-Beschichtung mit einem speziellen Tuch aufgetragen werden. Die Beschichtung sorgt dafür, dass sie die Farbpigmente im Lack umschließt.

Der Klarlack sorgt zudem für einen dauerhaften Glanz, der das Fahrzeug wie nie zuvor glänzen lässt.

Eine hervorragende Alternative zur teuren Lackierung des Autos und das Ergebnis ist beeindruckend.


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.


 


 

3 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Hallo Sjaak,

    Cellulose ist manchmal eine schwierige Oberfläche. Wenn Sie jedoch ein kleines Stück in einer unauffälligen Umgebung behandeln, können wir die Reaktion auf unser Produkt untersuchen und Sie für das gespritzte Auto beraten.

    Mit freundlichen Grüßen,

    M. Eugster
    Directeur
    Rundum-Lackschutz BV

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Morris Minor von 1932

Carel Wüst Museum