in

John Crossle

Nur wenige Monate alt, ließen sich Johns Eltern nieder Crossle in Nordirland und er hat dieses Land nie wieder verlassen. Als Rennwagenhersteller hat er einen wichtigen Einfluss auf den internationalen Motorsport hinterlassen. Da er sich Mitte der fünfziger Jahre keinen Lotus leisten konnte, baute er in 1957 seinen eigenen Rennwagen. Mit diesem Ford Special - basierend auf einem Ford Ten vor dem Krieg - gewann er seine erste Konkurrenz mit großer Gewalt. Dieser Erfolg führte dazu, dass andere Fahrer ihn baten, auch einen solchen Wagen für sie zu bauen. Später gründete er mit seiner Frau Rosemary noch im selben Jahr Crossle Car Company in seiner Heimatstadt Holywood, Nordirland. Anfangs wurden Autos mit dem Motor in Front gebaut, die Kraftquelle bewegte sich schnell rückwärts. Er gilt unter anderem als "Erfinder" der Formula Ford 1600-Klasse, die schnell mit dem schnelleren Formula Ford 2000 ergänzt wurde. In der FF1600-Klasse wurde der europäische Titel in 1969 erreicht. Crossle hat aus allen Arten von erfolgreichen Rennwagen gebaut. Bis zur Formel 1. Eine respektable Anzahl von Fahrern landete durch ihre zuverlässige, schnelle Formel in der Spitzenklasse des Motorsports. Nigel Mansell, John Watson, Eddie Irvine, um nur einige zu nennen. Nur in 2002 übertrug er sein Unternehmen zu einem seiner Kunden, Arnie Black, und konnte sich seiner anderen Leidenschaft widmen, indem er ältere Traktoren und zugehörige Maschinen sammelte und wieder herstellte.


Foto: Crossle wurde bekannt durch die unschlagbaren Formel-Fords ...


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.



Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Der BMW E3. Bayer kehrt in die Oberklasse zurück.

Jim Clark