in

Indien. Wer reist weit weg ...

India

... kann viele Geschichten haben. Und klassische Enthusiasten reisen ein bisschen. Für die echten Unebenheiten unter den klassischen Motorradfahrern kommen die folgenden Informationen natürlich als Manna vom Himmel. Obwohl: Wir wissen nicht, ob Shiva, Brahma und Ganesha auch im Manna-Geschäft sind.


Anzeigen müssen bezahlt werden

Schließlich müssen wir auch leben. Der Besuch der Seite ist kostenlos. Und das können Sie natürlich mit einem Abonnement belohnen AutoMotorKlassiek zu nehmen! Herzlich willkommen!

Aber diese bizarre Geschichte fällt außerhalb aller Gesetze. Siem Edink und Dev Sahoo trafen sich, als Siem durch Indien reiste. Siem mag Indien und klassische Motorräder. Deshalb mag er die Enfields, die überall in Indien unterwegs sind. Er begann mit 'Dev' (Davidprasadat) Sahoo zu sprechen. Und er war ein ehrgeiziger Reiseveranstalter.

Ein Pass von 5645 m hoch. Auf dem Motorrad

Während wir bereits davon träumen, nach Zeeuws Vlaanderen oder in die Vogesen zu reisen, sprachen Dev und Siem über Devs Traumprojekt: Eine organisierte Reise mit nur wenigen Teilnehmern durch Indien bei (kürzlich) Royal Enfields. Einschließlich Hubschrauberflug, Ausflüge und Wissenswertes wie eine Einäscherung entlang des Flusses (Jeremy Wade erzählte uns von dem riesigen Wels im Ganges, wir verstehen diese Geschichte jetzt).

Die ganze Geschichte war schon fertig, die erste Fahrt musste nur noch arrangiert werden

Diese erste Reise wurde seitdem gefahren. Und die Teilnehmer waren fassungslos. Denn was für eine Welt wird sich Ihnen während einer Reise von über 3400 + Kilometern öffnen? Das ist einzigartig. Die Teilnehmer sind für 25-Tage in einem Land unterwegs, das sich in einem anderen Universum zu befinden scheint. Wenn das Wetter es zulässt, wird der höchste Pass der Welt gefahren: der 5645-Meter hohe Manapas. Sie hoffen besser, dass es geschlossen ist. Denn Motorradfahren und fast garantierte Höhenkrankheit sind eine sehr herausfordernde Kombination.

Ist das teuer Indien

Die 3430-Kilometerreise kostet € 1200 pro Person für die geführte Reise in Indien, einschließlich Motorrad und einiger Versicherungen. Und dann kommen weitere € 1200 hinzu, um für Visa, Hotel- und Lebensmittelkosten nach Delhi zu fliegen (ca. € 25 pro Tag). Mit den kommenden Rentenrabatten sollte das gerade noch erreichbar sein.

Siem sieht hier in den Niederlanden seine Hilfe dabei als eine Art aktive Entwicklungszusammenarbeit mit Dev Sahoo.

Für die Leute, die es ein bisschen zu viel finden, gibt es auch die einzige 2700 Kilometer lange Chardam-Tour. Die französischen Ardennen sind ebenfalls Spitze.

Wer weit reist, kann viele Geschichten erzählen

Aber wir Niederländer sehen die Welt jetzt als etwas zu selbstverständlich an. Mit diesen Arten von Reisen, die weltweit für alle Arten von Reisenden organisiert werden, einschließlich klassischer Enthusiasten, bestehen mehr Risiken als bei einem Besuch in Lüttich oder Bastogne. In fernen Ländern ist eine Lebensmittelvergiftung für uns Westler mehr als ein Ärgernis, aber Krankheiten wie Malaria oder Amöbenruhr können auch mehr zerstören, als Sie möchten. Die oft einzigartigen lokalen Verkehrsregeln können tödlich überraschend sein. Korruption ist wie Veränderung. Verkehrsregeln werden höchstens als lustige Vorschläge ausgelacht. Und im Notfall ist immer „der Ausländer“ schuld. Für eine solche Reise müssen Sie über eine gute Grundgesundheit und Fitness sowie die erforderlichen Impfungen verfügen. Wenn Sie mit einem Einheimischen als Reiseführer dorthin reisen, ist dies die Lösung, um Abenteuer und Wohlbefinden zu verbinden. Und Sie müssen vorsichtig sein und auf die Anleitung hören. Und sei vorsichtig mit Street Food.

Technisch gesehen

Die Enfield Thunder Birds of Bullets sind neu und gut gepflegt. Es gibt technische Unterstützung und ein Ersatzmotorrad ist enthalten. Und na ja: Was kann jetzt ein klassischer britischer Einzelspieler zerstören? Und verdammt noch mal: Machen wir uns auf den Weg zum Abenteuer oder zum Efteling. Geben Sie uns eine Nachricht, wenn Sie die Reise gemacht haben.

Dev und Siem sind auf FB als Bikers For India
Siem kann unter siemedink@gmail.com erreicht werden


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.


 


India
Eine komplette Reisegruppe, aber ohne den Führer hier

 

Eine Reaktion

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Ich habe diese Reise mit Siem und David gemacht. Wir waren die erste Gruppe und reisten am 24. April 2019 ab. Zuerst fuhren wir mehr als eine Woche südlich von Neu-Delhi und dann nach Uttarakhand. Hatte 26 tolle Tage. Eine enorme Erfahrung. Komisch, dass ich mich auf einigen Fotos sehe.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Armeefahrzeuge

Armeefahrzeuge nach dem Zweiten Weltkrieg

E10

E10-Benzin auffüllen