Motoren

Honda, 400.000.000 Hondas

By |

Es gibt also vierhundert Millionen. "Das ist viel!" Wir wissen, dass Honda der größte Motorradhersteller der Welt ist. Die Marke ist so stark, dass 'Honda' der Sammelbegriff für alle Motorradmarken auf Malaiisch ist, die Sprache von - wer erinnert sich? - unsere ehemalige Kolonie Niederländisch-Ostindien. Wie in: "Der einzige Honda, den ich fahre, ist ein Suzuki."


Wir veröffentlichen diese Artikel kostenlos und möchten dies natürlich auch weiterhin tun. Aber Sie verstehen, dass es für uns nicht kostenlos ist. Unterstützen und schätzen Sie diese Initiative? Dann überlegen Sie sich einen Abonnement für Auto Motor Klassiek. Sie helfen uns nicht nur dabei, die kostenlosen Initiativen erschwinglich zu halten, sondern Sie erhalten auch einen AMK im Bus als Bonus. Und Sie zahlen nur 3,30 € pro Song statt 4,99 €. Gut für stundenlanges Lesen jeden Monat.

Soichiro Honda wurde 1906 geboren

Sein Vater war Schmied. Der junge Honda hatte ein Gespür für Technik. 1928 gründete er eine eigene Garage. 1937 gründete er eine Kolbenringfabrik und lernte auf diesem Gebiet viel über Metallurgie. Der Fall erhielt durch den Zweiten Weltkrieg und ein Erdbeben einen schönen Aufschwung. Aber nach dem Krieg setzte Honda alles daran, sein Land zu motorisieren. 1947 war das Geburtsjahr von Hondas erstem Motorrad und es war sofort erfolgreich. Die Honda Motorcycle Company wurde 1948 gegründet.

Der Ansatz

Die Leitideale, die Honda bis heute prägen, sind zu dieser Zeit geboren. Das Grundprinzip des Unternehmens wurde festgelegt: "Aus globaler Sicht sind wir bestrebt, Produkte von höchster Qualität und zu einem angemessenen Preis für die globale Kundenzufriedenheit zu liefern."

Der Tsunami des Erfolgs

1958: Das war das Geburtsjahr von Hondas Superstar. Die Honda Super Cub ist ein einfaches, billiges Motorrad für fast alle. Der Ansatz war, dass es in Japan viele Ameisenrestaurants gab, die auch zu Ihnen nach Hause geliefert wurden. Wenn jedes Ameisenrestaurant Kunde würde… Unzählige weitere Kunden kamen. Das Cub ist nicht nur wegen seines Namens super; Seine direkten Nachkommen sind noch heute in Produktion. Dieses strenge Zweirad war der A Ford für den Automobilbau: Jeder konnte sich eines leisten, und er tat es immer. Honda ist nicht durch den Verkauf von Goldwings groß geworden, sondern durch den Verkauf von Millionen leichter Motorräder an Länder, in denen die Einwohner noch kein Geld für Autos hatten.

Anfang der XNUMXer Jahre hat Honda etwas Erderschütterndes getan: Er machte das Motorradfahren in den USA zu einer sozial akzeptierten Aktivität mit dem Slogan „Sie treffen die nettesten Leute auf einem Honda“.

Zu dieser Zeit begann sich die Marke auch in Wettbewerben zu profilieren. Und die Briten dachten immer noch, sie seien die besten und größten Motorradhersteller der Welt. Sie schätzten eine milde Kombination aus Ekel und Unterschätzung in Bezug auf The Yellow Danger. "Seltsame Jungs, diese Japaner. Sie machen verrückte Mopeds. Er wird es nicht sein. "

In der Zwischenzeit wurden viele Honda zu Klassikern

Honda wuchs in einer Zeit des Wirtschaftswachstums. Alte Maschinen wurden nicht mehr geschätzt, sondern verbraucht und weggeworfen. Natürlich kooperieren die Produktionszahlen. Aber es ist ein erfreuliches Kompliment für die Marke, dass es so viele Überlebende gibt. Und dass Sie für 750 Gulden keinen schönen CB2.000 mehr kaufen, sagen wir 900 Euro? Das ist einfach Pech.

Honda hat derzeit 35 Fabriken in 25 Ländern. Und viele Hondas sind nicht mehr "Made in Japan", sondern "Made in USA" oder irgendwo in Europa. Honda ist buchstäblich zu einer globalen Marke geworden Die Zeiten, in denen Soichiro Honda durch seine Fabrik ging und unangenehmen Mitarbeitern ins Gesicht schlug, sind vorbei.

Aber Honda ist seitdem eine Marke mit einer legendären Vergangenheit und einer Zukunft mit noch mehr Perspektive. Mal sehen, wie die Flagge in etwa fünfzig Jahren aussehen wird.

Vielleicht auch interessant zu lesen?

Einige Teile werden dafür noch gesucht

Der Honda C71Z. Es gibt also nur einen von ihnen ...

Einmal für 2000 Gulden gekauft

In den Läden jetzt die Juni-Ausgabe

Auto Motor Klassiek ab Juni ist jetzt im Handel. Also beeilen Sie sich, um einen neuen zu bekommen. Für nur 4,99 eine Garantie für mindestens ein paar Stunden Lesevergnügen.

Als Hauptartikel haben wir umfangreiche Kaufberatung von der Mercedes-Benz S-Klasse W116. Alles, was Sie wissen müssen, von Schwächen bis hin zu Fachleuten und Literatur. Ein Muss für den Käufer, aber auch für den Enthusiasten.

In der Juni-Ausgabe haben wir wieder einige nette Restaurierungsberichte. Einer ist einer der Wiederherstellung von einem Innocenti 90L ab 1981. Interessant ist aber auch die Restaurierung der Victoria Vicky Typ 117, von einem jungen belgischen Moped-Enthusiasten. Er hat restauriert oder plant mehr. Einschließlich eines DKW en ausdrücken. Auch die Moto Guzzi V7 Special ab 1971 wurde komplett restauriert.

Natürlich gehen allen Auto- und Motorradgeschichten Dutzende von Seiten mit Kurznachrichten voraus, von praktischen Tipps bis hin zur Geschichte, Klassikern, denen wir unterwegs begegnet sind, und verschiedenen Kolumnen, in denen es um einen Klassiker geht, der mit einem Klassiker bastelt und sogar das Hobby des Schauspielens Klassiker sind zentral. Darüber hinaus natürlich mehr als vierzig Seiten mit Klassikern zum Verkauf, die manchmal nicht mehr online angeboten werden. Das perfekte Lesematerial für diese schwierigen Zeiten. Nehmen Sie es also schnell mit nach Hause und nehmen Sie es bereits mit ZeichnungDamit Sie die nächste Ausgabe nicht verpassen.

Und auch:

  • Ford Thunderbird 1966
  • Panhard 24 CT
  • Solex von Tivan
  • Erlebe die Befreiung
  • ROZ Classic 2020

Sie können mehr darüber lesen, was in dieser Ausgabe auf steht unsere Seite diesen Monat.

Auch schön zu lesen ...


Dolf Peeters, Automobiljournalist, Texter, Übersetzer, Mitglied des Heeren van Arnhem

Hinterlasse einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *