in

Der Bandentrapper und Inzahlungnahme

Handel mit

Es gab eine Zeit, in der Sie Ihre Krise mit einem K schreiben konnten (weil es sie sowieso nicht gab) und halbklassische Autos noch steuerfrei waren. Ja wirklich. In diesen Tagen schon lange nicht mehr Ich beschloss, meinen täglichen Renault 4 zu tauschen. Es schien eine gute Idee zu sein.


So beginnt eine neugierige Reise bei immer fauleren Autofirmen. Glücklicherweise wieder zusammen mit einem sehr guten Freund. Es macht die Reise erträglicher und manchmal sogar komisch. Ein Lächeln und eine Träne, so ein Tag. Morgens immer noch mutig und optimistisch bis auf das Naive: Ein solcher Klassiker ist natürlich sehr begehrt. Eine große Nachfrage nach und nach den eisernen Wirtschaftsgesetzen bestimmt die Nachfrage den Preis. Kasse Diese Idee wird durch die Expertenmeinung eines der ersten Unternehmen, die wir besuchen, untermauert.

Der diensthabende Käufer geht mit Wohlwollen und guter Laune nach draußen. Offenbar will er wie wir auch heute einen super Deal. Wir schätzen ihn bereits hoch ein; Er vertritt einen französischen Oldtimer-Spezialisten. Katze in der Tasse so. Er faßte schnell sein Urteil: fester Wagen. Was Jetzt trifft uns die Verzweiflung sofort ... Versteht er das wirklich? Ist seine Brille noch drin? Ist es vielleicht ein umschulter Küchenverkäufer? Der Test der Zeit hat in der Tat einen äußerst erfolgreichen Angriff auf die Vier durchgeführt, und das ist nicht zu übersehen. Wir fuhren hier sozusagen weich und knisternd und in den 20-Minuten, in denen es dauerte, war ein weiterer Kotflügel verrostet. Der Mann des Einkaufs ist überhaupt nicht gestört, anscheinend kann es viel schlimmer sein. Auf jeden Fall lässt er seinen Tag nicht von etwas Rost ruinieren. Er hält es für einen engen Wagen und macht keine Zugeständnisse. Ein hoffnungsvoller Start in den Tag! Wer hätte sofort enden können, wenn dieser klassische Guru innerhalb meines sehr begrenzten, fast fiktiven Budgets einen schönen Nachfolger für die Vier gehabt hätte. Er hatte das nicht, so viel Geld musste hinzugefügt werden (ich weiß nicht mal was genau), dass mein Trade-In-Traum sofort in eine Wolke aus Rost und Spachtel zerbrach. Später stellte sich heraus, dass es für den Rest von De Tocht Der Schaamte ein Omen war.

Wir würden an diesem seltsamen Tag immer weiter in die dunklen Ecken des Autohandels rutschen. Wir begannen in einer angenehmen und leicht zu findenden Umgebung. Im Laufe des Tages verirrten wir uns immer mehr in dunklen und halb verfallenen Industrieparks, die zu Wohnwagen führten. Oder andersherum. Es war ein Glück, dass es tagsüber hell war und deshalb: Sie waren nie wieder auf die schlimmste Art gefunden worden, sich zu verlieren ... Die Gehsteige und die Farbe der Gebäude, die wir besucht haben, waren Schritt für Schritt: Sie blieben tagsüber langsam stehen. Bemerkenswerterweise, genau wie die Zähne der Händler, die mit uns gesprochen haben (oder Geräusche, die so aussahen), ausnahmslos ein Handy im Ring aus Gold oder dem Ring aus Gold.

Es war zum Beispiel möglich, dass wir bereits auf das x-te Autoprimat unbeholfen auf sein Urteil warteten, das bereits von allen vorherigen Trade-In / Vorschlägen / Beleidigungen etwas angewidert war. Geschickt kickte er zum dritten Mal mit demselben Reifen (das Rad blieb stecken, so kam es schließlich zum Abschluss). "Schön für die Frau", stöhnte er. Mami Hatte er eine Frau? Es hat uns fast bewegt. Wie auch immer, der Deal. € 200vorzugsweise. Es ließ uns sofort an seiner Liebe zu der Frau zweifeln. Es hat nichts mehr gekostet, zu schlecht. Mit meinem schlechten Budget wurde meine Auswahl auf ein einziges Auto beschränkt, das er in seiner wunderschönen Sammlung von Museumsqualitätsobjekten eintauschen konnte: ein Peugeot Dinges eines undefinierbaren Jahres in silbergrau. Oder was davon übrig war. 50 Grautöne jetzt. Nun, aber nicht zu viele Anforderungen an das Erscheinungsbild in dieser Preisklasse. Aber innen wurde es nicht viel besser: Risse und Flecken überall, gebrochene Knöpfe und Hebel und vor allem die Luft von mehr als fünfzehn Jahren halbschwerer Shekies. Sehr inspirierend Und all das erwies sich nur als Auftakt für den traurigsten Anblick aller Zeiten: eine brüchige, krumme Handschuhfachklappe, die von einem hellgrauen Gamma-Haken mit Auge festgehalten wird. Eingeschraubt und gefühllos, päpstlich und völlig zufällig.

Desillusioniert wurde ich später von meinem Freund, der zur Rettung kam, aus diesem Fass gehoben. Ich schien verrückt zu sein, ich würde nie wieder aus dieser unergründlichen Tiefe herauskommen, wenn ich weiterhin ernsthaft darüber nachdenken würde: ein fast zwanzigjähriges Grab auf Rädern mit Scharnieren und Schlössern aus dem Baumarkt Zivilisation und gesunder Menschenverstand. Mehr als je zuvor daran befestigt, und wir treten entschlossen in meine verrostete Quatrelle: Ich fahre damit, bis ich körperlos auf einem geführten Chassis gestoppt bin und die Fliegen müssen zugeben, dass es keinen TÜV mehr gibt. Punkt raus

Und ich muss mich immer noch ermahnen und schlucken, wenn ich an der Gartenabteilung im Baumarkt vorbeikomme: Ich überspringe das Regal mit Brackets und Augen ...

Geschrieben von Lars Bais

4 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Wunderbar erkennbar geschrieben.
    Ich habe einmal das schlechteste gekauft Citroën Ami 6 berline. Auch ein liebenswertes kleines Auto, das bleiben kann. Ab 1981 ... Sie befestigen immer noch an einem solchen Stück Blech!

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

MZ ETZ

Ostalgie: Die MZ ETZs

Jawa 350

Jawa 350: Günstig oder teuer