in

Ferrari bei Interclassics

Ferrari 250 GT

Ferrari ist inzwischen 5 Jahre älter als das Sozialministerium Drees im 50 des letzten Jahrhunderts. Die Marke des aufsteigenden Pferdes zählt 70 Jahre. Was ich bei Interclassics nicht sehe, sind die neuen 70-Ferraris, die auf besondere Weise besprüht wurden. Die Ferrari-Fabrik hat an dieser Party auch nicht wirklich teilgenommen. Der Ferrariclub Nederland war zusammen mit der Ausstellungsorganisation daran beteiligt. Sie haben eine schöne Kollektion zusammengestellt, darunter eine schöne Mille Miglia von 1951 in einer Art Ferrari-Blau. Königliche Farbe übrigens. Dazu ein Ferrari 250 GT SWB Berlinetta Compentitione von 1960 und vieles mehr. Es war eine ziemliche Herausforderung für den Verein. Es wäre noch besser gewesen, wenn es einige sehr frühe Beispiele gegeben hätte, beispielsweise einen Ferrari 375-Monoposto-Renner oder einen 166S. Das hätte den Überblick über diese 70-Jahre noch verbessert. Auf der anderen Seite: Was es jetzt sagt, ist es definitiv wert.
Ferrari 250 GT


Das zweite Hauptgericht ist die Marke Facel Vega, bei der es neben dem HK500 und dem Excellence-Lärm drei Facellias gibt. Das kleinere Modell. Einer ohne Motor. Sie haben es erraten, es war einer mit Facels eigenem Motor. Kein Erfolg, wenn man es milde formuliert. Der Volvo B18-Motor wurde eingesetzt, obwohl der M10-Motor von BMW ebenfalls eine Chance hatte. Das passierte nicht, aber jetzt gibt es einen, bei dem der Eigentümer den Block installiert hat. Eine Art Rekonstruktion, wie Geschichte hätte sein können.

  Facellia

Eine weniger auffällige Party wartet auf die Party im Simca Club. Sie feierten das 50-jährige Jubiläum des Simca 1100. Jetzt exklusiver unterwegs als ein Ferrari. Die Arbeitspferde neigen dazu, ziemlich zu rosten, so dass nicht mehr viele übrig sind. Es gibt einen schönen TI in der richtigen Farbe für diesen Zeitraum, orange. Sie sind würzige Wesen mit ihren 85 Pferden.

 Simca 1100 TI

Unser eigener Staat AutoMotorKlassiek hat einen Angelwettbewerb organisiert, einen Opel Manta und einen MGB. Worum es genau geht, ist mir nicht klar geworden, aber es ist aufregend. Apropos MGBs. Eine schöne Coune-Kopie davon ist an der Börse in der Farbe Rot. Es macht mich gierig. Die schrägen Scheinwerfer, das Hardtop, das perfekt zum Design des Autos passt. Schön, aber leider teuer. Ebenfalls teuer war der grüne DS Super 5. Ich erinnere mich an einen Preis von 49.500 Euro. Schönes Auto mit nur 35.000 km auf der Uhr, aber ist das noch realistisch?

Zum Schluss noch ein Wort zu einem mittlerweile seltenen Auto. Eine Austin Prinzessin. Es steht zum Verkauf vom ersten Besitzer. Der Händler verkaufte das Auto zu dieser Zeit neu und das Auto wurde perfekt gewartet. Manchmal hier und da gesprüht, aber das sollte keinen Namen haben. Eine echte Gelegenheit, ausschließlich Briten zu fahren.

 

 

 

 

 

Austin Princess

Interclassics ist noch bis Sonntag da. Brave Code Orange und vor allem gehen und zwischen den Dosen herumlaufen. Leider sind die Preise nicht wesentlich gefallen, obwohl sie vernünftiger erscheinen. Das Spektrum ist erheblich vielfältiger als im Vorjahr, da das 911-Überangebot auf ein akzeptables Niveau reduziert wurde. Also viel Spaß!


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.


Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 


Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

1967: Das faszinierende Autojahr. Eine Auswahl Teil eins

ŠKODA feiert mehrere Jubiläen in 2017