in

Ford Mustang (1966). Amerikanische Ikone von Gerben van der Weg 

Ford Mustang (1966)

Ford Mustang-Besitzer Gerben sagt: „Obwohl ich den Mustang seit fast 9 Jahren habe, werde ich nie müde werden. Ich kann immer noch in den Bann der glänzenden Farbe und des schönen Modells meines 'Pony-Autos' fallen. “ 


Von: Dirk de Jong

Gerben kaufte das schwarze Ford Mustang Coupé in diesem Zustand. Die Geschichte ist bekannt, dass er am 25 in Orange County registriert wurde. Dann ging er am 7 mit dem Schiff von Los Angeles nach Vlaardingen. In den Niederlanden wurde die Reise zu einem neuen Besitzer in Barneveld fortgesetzt, der das Auto am 99-9-11 bei der niederländischen Registrierung registrierte. 

Technische Informationen 

Der Mustang hat einen 289 Motor. Das ist nicht mehr der Originalblock mit übereinstimmenden Nummern, sondern der Typ, der zum Original gehört. Und natürlich ist der Mustang mit einem Automatikgetriebe ausgestattet. Der Ford Mustang hat immer noch eine große Gruppe von Anhängern, das schwarze Coupé wird bei jeder Fahrt bewundert. 

Sich hinter dem Kauf fühlen 

Gerben: „Der Ford Mustang war für mich ein echtes Traumauto. Die Erkenntnis, den Klassiker sofort zu genießen, kam, weil ein Familienmitglied von mir sehr jung gestorben ist. Es ging nicht mehr darum, später zu sein, sondern es sofort zu genießen. “ Die klassischen Ford Mustangs sind immer noch gut auf dem Markt. Nicht nur in Europa, sondern sicherlich auch in Amerika. Bewundern Sie die anmutigen Linien und das charmante Erscheinungsbild. Gerben hält das Auto so original wie möglich. Die Technik erhält die ganze Aufmerksamkeit, so dass die Hobbyfahrten reibungslos verlaufen können. Für ihn hat es auch die Magie einer vergangenen Ära. Ab und zu möchte er die Atmosphäre dieser Zeit in seiner Garage probieren. Er ist kein Mitglied eines Ford oder eines klassischen Clubs, aber die Schleusen der Begeisterung öffnen sich mit jeder Fahrt. 

Lesen Sie auch:
- Ford Thunderbird: Die Komplexität von '66 -er Thunderbird schreckt Frank Poll nicht ab
- Die Ford Fairmont
- Ford Mustang, eine Idee von Lee Iacocca. (Erster Teil)
- Der erste Ford Mustang, eine Idee von Lee Iacocca (Teil 2, Finale)
- Spezieller Ford Mustang


Gefällt dir, worüber wir schreiben? Dieser Artikel wurde - wie alles andere, was Sie hier lesen - kostenlos zu Ihnen gebracht. Wir machen und wollen keine Premium-Artikel machen. Aber wir können Ihre Hilfe dabei nutzen. Abonnieren Sie deshalb Auto Motor Klassiek. Sie erhalten außerdem jeden Monat eine AMK in Ihrem Briefkasten. Dies kann über den obigen Link erfolgen. Oder spenden Sie einen gewünschten Betrag über unsere Zahlungsseite über diesen Link und erwähnen Sie die Spende in der Beschreibung. Helfen Sie uns, die täglichen Artikel frei zu halten.


 

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar
  1. Was für ein fantastisches Auto!
    Als kleiner Junge wurde ich auch vom Mustang-Virus "berührt" und das machte es zu meinem "Kindheitstraum". 2006 konnte ich nach Inspektion meines Vaters, der als Werkstattleiter bei einem Ford-Garagenfohlen (!!) am Mustang basteln durfte, eine Kopie kaufen! Ohne ihn hätte ich sie nie wieder in ihren jetzigen Zustand bringen können! Und idd ... wenn ich sie nach draußen fahre, drehen sich alle um, um sie zu bewundern, und ich bin sicher, ich bekomme mehrere "Daumen hoch" ... sogar auf der Autobahn "halten" sie sich zurück oder beschleunigen, um neben mich und die zu kommen Heller Auqua Metallic Cabrio Mustang mit seinen 'Spoke'-Radkappen für besseres Betrachten und Hören.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Martaré

Martaré ist zurück!

Hotchkiss M201: Jeeps aus Frankreich