in

Fiat Dino Spider (1967) von Jan Wiebe Tolman. Unterscheidung. 

Fiat Dino Spider 1967 1
Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 

Als Autokonzern ist Tolman Drachten seit Jahrzehnten ein Begriff in der Region und hat eine starke Position als Händler für Toyota (seit 1983). Aber diese Geschichte handelt mehr von der Geschichte (ab 1956) des Fiat-, Alfa- und Lancia-Händlers.


Von: Dirk de Jong

Angefangen hat alles in Beetsterzwaag mit dem ersten Standort. Zur Eröffnung der zweiten Filiale 1969 kam Leonard Lang (der Fiat-Importeur) mit einem auffälligen Fiat Dino Coupé vorbei. Jan Wiebe Tolman war damals noch zu klein, um sich einen Eindruck von dieser italienischen Schönheit zu machen, aber das sollte sich viel später ändern, als er den Betrieb von seinem Vater übernahm.

Eine inspirierende Geschichte

Jan Wiebe: „Ein Auto wird entworfen und produziert, ein gewöhnliches Stück Blech auf Rädern, ein Massenprodukt, das uns die Fortbewegung erleichtert. Nach dem Berufsleben wurden die von uns verkauften Autos oft wieder eingetauscht. Damals waren es nur alte Autos. Klassiker konnten sie nie werden. Und seien wir ehrlich, alte Autos wurden nicht behalten, oder?“

Zweifel?

Jan Wiebe: „Wir hatten 1995 einmal die Gelegenheit, ein paar Inzahlungnahmen von einem Händlerkollegen zu übernehmen, darunter einen Fiat Dino Spider für nicht weniger als 10.000 Gulden. Der Zweifel kam, schließlich war ein Fiat Dino ein teures Auto und es gab aus geschäftlicher Sicht sehr wenig Interesse daran."

Springe zu 2007

Inzwischen hatte der Fiat Dino Spider Eindruck hinterlassen. Es ging nun um die besondere Form der Ausführung, um einen eigenen Charakter und Temperament. Ein Rennwagen aus einem besonderen italienischen Stall. Beim Fiat Dino Spider drehte sich alles um das schöne Design und die technische Perfektion. Eine erhabene Kombination aus Eleganz und Sportlichkeit.

Das Streben

Früher konnte man als Händler beim RDW Daten anfordern, wie viele Spider-Fahrer noch in den Niederlanden registriert waren. 2008 war dies aus Datenschutzgründen nicht mehr möglich, daher wurde die Suche online fortgesetzt. Im März 2020 tauchte ein ursprünglich silberner Fiat Dino aus Denver (Colorado) auf, der später in einem italienischen Rot umlackiert und angeboten wurde, weil der Besitzer gestorben war. Durch den E-Mail-Verkehr entstand Vertrauen und die Geschichten stellten sich als richtig heraus, sodass eine Kaufentscheidung getroffen wurde. Als der Fiat Dino Spider in einem Container ankam, fühlte es sich an wie der erste Schwarm für Jan Wiebe. (Wir wissen, dass es nie vergeht.) Aber es kam auch die Erkenntnis, dass er einen langen Weg der Wiederherstellung vor sich hatte.

Plan der Annäherung

Der Fiat Dino kam im Mai 2020 an und wurde direkt im Unternehmen technisch begutachtet. Im und im Oktober von Teun Hoekstra, einem der Spezialisten des Unternehmens, vollständig restauriert. Das bedeutete: Rost entfernen, Farbe ablösen, kleinere Schäden wie bei dieser Art der Restaurierung gewohnt reparieren. Im Sommer 2021 war das Auto bereit für seine niederländische Nationalität und natürlich für den Fahrspaß von Jan Wiebe Tolman. Eine tolle Geschichte, Inspiration gab den eifrigen Mitarbeitern aus Drachten dem Fiat Dino Spider ein neues Leben. Die Begeisterung für das Kunstwerk Fiat Dino brachte Jan Wiebe Tolman auch auf die Spur eines Fiat Dino Coupé 2400 von 1972. Die Familie ist nun komplett und das bereichert ihn, das steht fest, gibt es nicht mehr zu sagen?

Lesen Sie auch:
- Das 1967-Autojahr. Eine Auswahl Teil 3 (Steckplatz)
- Fiat Dino 2 Liter Bertone Coupé (1967). Italienisch reinrassig von Leon Schepers.
- Fiat 130 Coupé. Absichtlich und ungewollt exklusiv seit fünfzig Jahren


Bist du ein Klassik-Liebhaber und gefallen dir die kostenlosen Artikel? Beachten Sie bitte ein Abonnement für Auto Motor Klassiek, das gedruckte Magazin. Das landet jeden Monat auf Ihrer Fußmatte für einen bloßen Jahresbeitrag. Vollgepackt mit interessanter Lektüre, vor allem für den Klassik-Enthusiasten. Genug, um dich tagelang von der Straße fernzuhalten. Und als ob das noch nicht genug ist, tragen Sie auch noch zur gesamten Plattform für und von Klassik-Enthusiasten bei. Darüber hinaus hat ein solches Abonnement noch mehr Vorteile. Schauen Sie sich den Link oben an, um weitere Informationen zu erhalten. Eine Vorschau der aktuellen Ausgabe finden Sie übrigens über Diesen Link. Dann haben Sie schon etwas zu lesen, denn es enthält Seiten mit verschiedenen Artikeln.


 


2 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Oooh schöne Geschichte wieder Leute,

    Der Dino aus Turin enthielt auch einen Ferrari V6.
    Auf diese Weise konnte Onkel Enzo diese feine Maschine schneller zum Rennen homologieren lassen.
    Später wurde der V6 in den Lancia Stratos eingebaut. Die Stratos……
    Warum durfte FIAT an diesem schönen (Pininfarina?) „Dino“ ohne Krieg mit Onkel Enzo festhalten? Vielleicht, weil Ferrari erst vor kurzem zu FIAT gehörte?

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

AMKMANG 3

Damals und heute – Spalte

Daihatsu-Scharade. Wegbereiter für Viertakt-Dreizylinder-Motor