in

Fahrräder und Babes

Mit dem TT-Wochenende - und dem fast schönen Wetter heute - sind wir auf das Motorrad ausgerichtet.


Und mit ein paar seltsamen Klassikern im Stall landen Sie wie Teile, die in ... China jagen.

Schließlich wird das Material durch Richard Busweiler aus Genemuiden arrangiert, aber in der chinesischen Biker- und PR-Szene zu träumen, ist reizvoll.

Und dann reden wir über die fetten Chinesen, den Chiang Jangs (den Gelben Fluss). Diese weit entfernten Nachfahren des Vorkriegs-R71 von BMW und der späteren russischen M72-Klone werden in China immer noch täglich für ganze Stämme transportiert.

Aber in China geht es links und rechts besser, und die - oftmals ehemaligen - Armeemotoren erhalten einen vorsichtigen Kultstatus.

Das bedeutet auch, dass Sie sie nicht mehr unter einem einheitlichen Gesäß von Regierungsangestellten sehen.

Und das ist liebenswert.

Richtig

Geschrieben von Dolf Peeters

Dolf Peeters, Automobiljournalist, Texter, Übersetzer, Mitglied des Heeren van Arnhem

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Nur etwas Kultur machen

Alternative Nässe, Teil 1