Neueste Geschichten

  • P1130490
    in

    Yamaha XZ550 (1982-1983) Hintergrundinfos

    Wenn Sie ein Händler sind, schweigen Sie über Ihre Einkaufspreise. Wenn Sie kein Trader sind, können Sie etwas aufgeschlossener sein. Sie wissen vielleicht alle, dass der Kauf der extrem seltenen Yamaha XZ550 mit der Bemerkung von Freund Kees van Rumpt begann, dass er auf ein Motorrad gestoßen sei, das für jedes ernsthafte Angebot über 150 Euro gehen könnte. Ich bot 151 Euro und eine Apfeltorte an. Dann war da noch die Fahrt nach Dirksland vv. Mehr

  • GS 400 8
    in

    Suzuki GS 400 (1976-1979)… auch schön

    Die Suzuki GS 400 war einst ein problemloses Alltagsrad der unteren Mittelklasse. Ein konventionell gedachter und angezogener Freund für alle. Es war kein Motorrad aus dem Prestige-Segment von Suzuki, einer Marke, die schon immer preislich konkurrenzfähig war. Aber mit 36 ​​PS und einer Höchstgeschwindigkeit von rund 150 km/h war (und ist) die kleine Suzuki keine fahrende Verkehrsbarriere. Mehr

  • Yamaha FJ 1200
    in

    Yamaha FJ 1200. Ein günstiges Kraftpaket

    Wir kommen nicht raus. Wir werden älter und Klassiker werden jünger. Natürlich ist es für 100+er zu 60% verständlich, ein zu haben Triumph Oben sind Bonneville oder Honda CB 750 OHC zu finden. Aber für die später Geborenen hat diese Maschine nicht den Zauber, den sie für uns hat. Inzwischen wurde die Yamaha FJ 1200 von 1986 bis 1993 gebaut. Und das ist schon einige Wochen her. Mehr

  • Honda NTV 650
    in

    Honda NTV 650 (1988-1993). Alt oder klassisch?

    Als een Triumph Bonneville von 1969 stellen Sie sich als Klassiker vor? Dann ist ein Motor, ein Honda NTV, aus den Achtziger- oder Neunzigerjahren natürlich nur noch etwas Neues. Also klassisch? Oder einfach nur alt? Ach ja: es hat Wellenantrieb. Der Honda NTV ist ein exzellenter Allrounder mit ganz eigener Identität und der absolut unverwüstlichen Technik, mit der Honda sein Imperium aufgebaut hat. Mehr

  • in

    Lada 1200, mehr als ein Fiat 124

    Die Entstehung von Lada hat nichts Romantisches an sich. Der Fiat 124 wurde 1967 zum Auto des Jahres gekürt. Währenddessen suchten die Sowjets nach einem Familienauto, das lokal in einer noch zu etablierenden Stadt in Massenproduktion hergestellt und dann auch auf ausländischen Märkten zu einem vernünftigen Preis verkauft werden konnte. Dieses Auto musste auch robust genug sein, um den sowjetischen Straßenbedingungen standzuhalten. Und diese sowjetischen Bedingungen waren ... Nun ja, malerisch. Mehr

  • in

    Moto Guzzi V50 NATO. Niederländische Hoffnung in verängstigten Tagen

    Willy van Gent war Importeur und Unternehmer. Er hatte Visionen. Er dachte, er könnte seinem Unternehmen einen fantastischen Schub und ein Fundament geben, indem er Moto Guzzis an die niederländische Regierung verkauft. War in Italien der Staat auch der Kork, auf dem die Muttergesellschaft trieb? Sie wollen nicht wissen, wie viel Lobbyarbeit, Intrigen, Konferenzen und Ladies of Easy Tugend darin investiert haben. Aber die Kugel ging durch die Kirche und die königliche Armee würde Guzzi vertreiben. Mehr

  • in

    Gilera 150 ccm: Um die Ecke denken

    Viele Leute sind ziemlich einfallslos. Manche Menschen sind zwischen den Ohren flexibler. Traditionell war es am besten, ein gebrauchtes Motorrad in einem Motorradgeschäft zu kaufen, das kein Händler dieser Marke war. Der nächste Schritt ist, Ihr Traummotorrad bei einem Autohändler zu finden. Klassische Motorräder sind für einen Oldtimer-Händler oft eine Art „Beifang“. Oder sie wurden einfach aus Emotionen gekauft. Auf jeden Fall fallen sie außerhalb des üblichen „kommerziellen Denkens und Erlösmodells“. Wir haben zum Beispiel bei einem namhaften Autohändler eine Gilera 150 ccm gefunden. Mehr

  • in

    Klassiker: günstig und nachhaltig

    Jetzt können wir alle weiterhin darüber murren, dass die klassische Welt von wohlhabenden, opportunistischen Neoliberalen als Geiseln gehalten wurde. Aber ja: Wenn du zum Beispiel bei einem Deal mit einigen Masken plötzlich 9.000.000 Punkte erzielt hast, dann musst du etwas tun. Weil es nicht hilft, es auf die Couch zu legen. Dann kommt man mit etwas Pech sogar hinein. Deshalb sind Klassiker unbezahlbar und werden in akklimatisierten Tresoren aufbewahrt. Laut den Geschichten… Mehr

  • Beiwagen fahren
    in

    Beiwagen fahren. Der Unterschied

    Auto Motor KlassiekLeser, Dorfbewohner und guter Freund Hans Beltman fragte: „Wann schreiben Sie etwas über das Fahren mit Beiwagen. Im Vergleich zum normalen Motorradfahren.“ Hans träumt in letzter Zeit von Dreirädern… Hier ist es also: für Hans. Aber jeder kann es genießen! Hans hat einen Vorteil Er ist ein Klassiker mit Weitblick. […] Mehr

  • in

    Endlich ein Fund für mich! - Säule

    Mädchen und Frauen schmelzen oft, wenn sie Kätzchen / Welpen oder ähnliche Braten sehen. Ich habe das mit lebenden, verwaisten Motorrädern. Außerdem fahre ich seit einem Vierteljahrhundert einen privaten Moto Guzzi (und Ural). Dieser Ansatz war offenbar vom AMK-Leser PJ aus W. bemerkt worden, den wir aus Datenschutzgründen so nennen. Denn heutzutage muss man alles Mögliche berücksichtigen und im Schuppen in W. macht es noch mehr Spaß als das verlassene Moto Guzzi Florida. Mehr

  • in

    Wenn es ums Geld geht….

    Viele von uns haben ihre Karriere mit alten Motorrädern begonnen. Weil wir kein Geld für neuere Exemplare hatten. Und diese alten Motorräder? Sie waren einfach wenig wert. Ich habe einen Norton 88 für 75 Gulden gekauft. Ein BSA-Café-Rennfahrer ohne Registrierung für 500 Peak. Bei Muts in Soest kaufte ich einen Rahmen mit Nummernschild für 750 Gulden. Ein schöner T2 hat mich sechshundert Gulden gekostet. Als ich reich war, gab es einen sehr schönen CB 3.250 KXNUMX für zweitausend Peak und einen Laverda SF für XNUMX steinharte Gulden. Mehr

Mehr laden
Herzliche Glückwünsche. Sie haben das Ende des Internets erreicht.