in

Die APK-Befreiung für Klassiker über 50 birgt Risiken

Die FEHAC hat angekündigt, dass das Oberhaus für die Befreiung von der Inspektionspflicht für Klassiker ab 50 Jahren gestimmt hat. Es ist das Ergebnis eines Prozesses, der schon lange andauert. Der Senat gab grünes Licht. Das Datum des Inkrafttretens dieser neuen Regel ist noch nicht bekannt. Die RDW wird in Kürze entscheiden, ob sie die neue APK-Ausnahme tatsächlich anwenden wird.


Es wird also eine Verlängerung der Ausnahmeregelung geben. Alle historischen Fahrzeuge mit einem Date First Admission DET vor dem 1 sind vollständig von einem TÜV befreit. Der Hauptgrund für die APK-Ausnahme war, dass historische Fahrzeuge zu dieser Zeit auch Enthusiasten waren. Sie waren im Allgemeinen gut gepflegt und wenig wurde gefahren. Darüber hinaus fehlten den APK-Inspektoren nach Angaben verschiedener Interessengruppen im Allgemeinen gründliche Kenntnisse der sehr alten Fahrzeuge.

Fragwürdige Gründe beginnen jetzt auch

Diese zweifelhaften Gründe für die Befreiung von der APK bestehen noch im Jahr 2020. Wenige Kilometer zu fahren ist jedoch keine Empfehlung für einen guten Wartungszustand. Und die Tatsache, dass viele APK-Inspektoren nach Angaben der Eingeweihten zu wenig über alte Fahrzeuge wussten, ist keine Lizenz. Es gibt auch viele gut qualifizierte Richter. Es tut nicht weh, APK-Richter im klassischen Bereich auszubilden (falls erforderlich) oder sie konsequent auszubilden.

Sicherheit und Wartung auf dem Spiel

Das RDW verfolgt die Probleme und Mängel, die auf der Grundlage einer APK-Inspektion auftreten. Es scheint immer, dass das mobile Erbe gut gepflegt ist und bei weitem die geringste Anzahl von Ablehnungen aufweist. In dieser Kategorie gibt es auch viele ungerechtfertigte Ablehnungen und Kommentare, auch weil Oldtimer oft andere Anforderungen haben als für modernere Fahrzeuge. Die Gefahr der neuen APK-Ausnahme besteht darin, dass Wartung und damit Sicherheit im Bereich der unverbindlichen Sicherheit erfolgen können. Im Großen und Ganzen wirft die APK-Befreiung nun die Frage auf, wie die oben genannten Ergebnisse des RDW in fünf Jahren aussehen werden, beispielsweise wenn das RDW eine Stichprobe aufbewahren würde. Zehn zu eins, dass es mehr Ablehnungspunkte gibt. Dieses Szenario scheint jedoch nicht berücksichtigt worden zu sein.

Größere Bevölkerung von freigestellten Fahrzeugen: größeres Risiko

Nach Angaben des RDW und des FEHAC scheint die Inspektion des mobilen Erbes keinen wesentlichen Beitrag zur Verkehrssicherheit zu leisten. Das ist auch sehr einfach, da das mobile Erbe natürlich nicht in hohem Maße vertreten ist und die durchschnittliche Anzahl der pro Klassiker gefahrenen Kilometer vernachlässigbar gering ist. Darüber hinaus ist die Anzahl der Oldtimer aus den 1er Jahren größer als die Anzahl der Klassiker vor dem 1960. Januar XNUMX. Möglicherweise ist auch die Anzahl der Klassiker höher, die aufgrund der abgelaufenen Inspektionspflicht weniger gut gewartet werden. Darüber hinaus verschiebt sich das Datum im Gegensatz zur aktuellen Regelung ständig, was bedeutet, dass die Zahl der von APK ausgenommenen Klassiker kontinuierlich wächst. Schließlich trägt jedes wichtige Teil, das durch einen Ausschusspunkt ersetzt wird, zur Sicherheit eines historischen Fahrzeugs bei.

Leichtigkeit lauert

Viele erfahrene und spezialisierte klassische Besitzer (und zum Glück gibt es) tun alles in ihrer Macht stehende, um ihr Fahrzeug in Topform zu halten. Es gibt aber auch eine Kategorie, in der es möglicherweise an Fachwissen mangelt oder die mit klassischen Immobilien traditionell etwas entspannter war. Ob zum Beispiel vorübergehend ein Klassiker geplant ist, die sogenannten Trendtreiber.

Gefahr der Vernachlässigung der Wartung

FEHAC ist der Ansicht, dass Wartung und Restaurierung keine Kosten sind, sondern eine verantwortungsvolle Investition in diese Fahrzeuge. Das ist teilweise richtig, aber wie gesagt, es hängt vom Klassiker und der Zielgruppe ab. Insbesondere bei einer geringen jährlichen Kilometerleistung und einem höheren Fahrzeugalter ist eine Wartung erforderlich. Egal wie gut gewartet: Je älter ein Auto wird, desto anfälliger oder empfindlicher wird die lebenswichtige Technologie, das weiß jeder. In jedem Fall kann eine Zweitmeinung eines spezialisierten APK-Inspektors niemals schaden, auch keine Chance auf dem Gebiet der Sicherheit ausschließen.

Stellenangebot für Klassiker unter Druck

Darüber hinaus bedeutet die APK-Befreiung für mehr als 50 Klassiker, dass die Arbeitsbelastung und der damit verbundene Umsatz für Klassiker-Spezialisten unter Druck geraten. Wenn immer weniger Besitzer eines 50+ Klassikers beschließen, nicht zur Inspektion zu gehen oder den Zeitpunkt dafür selbst zu bestimmen, hat dies Konsequenzen für das jährliche oder alle zwei Jahre stattfindende Wartungsintervall. Dies kann sich auf Wartungs- und Reparaturarbeiten für Spezialisten auswirken, während sie auch Gold wert sind, um das Erbe zu bewahren und auf der Straße zu erhalten. Sicherlich können die klassischen Spezialisten auf viel Erfahrung im Bereich bestimmter Marken oder Typen zurückblicken und stoßen daher auf eine größere Vielfalt von Aufmerksamkeitspunkten. Sie können dadurch das Fachwissen des Eigentümers ergänzen. Und damit auch zur Sicherheit beitragen.


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.


 


Erforschung von Verhaltensfolgen

Unabhängig von der Mehrheit im Senat würden die FEHAC und die RDW gut daran tun, die Verhaltensfolgen der neuen APK-Ausnahmeregelung für klassische Fahrzeuge ab fünfzig Jahren weiter zu untersuchen. Und auf dieser Grundlage eine neue Inspektionsrichtlinie zu formulieren. Auf diese Weise leisten sie einen guten Dienst für das mobile Erbe, den Eigentümer und die Branche.

23 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Ob es einen TÜV gibt oder nicht, ich halte meinen 1300er Morris 1970 in gutem Zustand. Obwohl ich weniger als 500 Kilometer pro Jahr fahre. Darüber hinaus halte ich es für eine gute Entscheidung, manchmal sind Teile nicht so schnell verfügbar, und dann gehört der Aufwand eines abgelaufenen TÜV zumindest der Vergangenheit an. Übrigens hat mir der TÜV in den mehr als 25 Jahren, in denen ich diesen Morris habe, relativ wenig Sorgen gemacht. Der Morris hat den TÜV immer ohne nennenswerte Probleme bestanden. Die überwiegende Mehrheit der Autos in diesem Alter ist seit Jahren Eigentum des Züchters. Glauben Sie wirklich, dass sie die Wartung vernachlässigen werden?

  2. Leider liegt der Fokus der Automobilunternehmen nicht auf unseren geliebten Oldtimern. Das Eintauchen in die Oldtimer kostet die Unternehmen mehr als es bringt. Um keine Strafpunkte für eine mögliche Stichprobenprüfung zu erhalten, wird auf jede Schnecke Salz gegeben. Das Wissen über Oldtimer ist bei den zufälligen Inspektoren des RDW manchmal auch nicht mehr optimal verfügbar. Es ist bedauerlich, dass ein Kugellager aus den 60er Jahren, das aufgrund seiner Konstruktion etwas mehr Spiel als ein moderneres Rollenradlager hat, abgelehnt wird und durch ein neues Kugellager mit gleichem Spiel ersetzt werden muss. Auf dem Papier die strengen Vorschriften. In der Praxis würde Ihr Oldtimer lieber von jemandem gewartet werden, der oft ein solches Kugellager in der Hand hatte, es montiert hat und weiß, wie es sich anfühlt. Ich finde es schade, dass AMK dies anders sieht als die FEHAC. Die TÜV-Prüfung ist für Motorräder nicht obligatorisch. Es gibt Motorräder, die mehr als 50000 km pro Jahr zurücklegen. Es passieren nur wenige Motorradunfälle, weil die Motorräder schlecht gewartet werden. Wie nützlich ist die APK-Inspektion in Bezug auf die technische Wartung des Motors? Sie können viel mehr Unfälle verhindern, indem Sie die Fahrer gut schulen. Auch für Oldtimer Geld, dass Sie kein Auto fahren werden, das nicht in Ordnung ist?

  3. Vielen Dank für Ihre Zeitschrift, aber ich freue mich auch sehr, wenn die APK-Ausnahme für 50 Jahre und älter eingeführt wird. Mein Käfer wird dadurch nicht schlechter gepflegt. Tatsächlich mache ich die meisten Wartungsarbeiten in dem Jahr, in dem es nicht inspiziert werden muss. Dann habe ich keinen Zeitdruck und kann während meiner Inspektion sofort vorbeugende Wartungs- und Sanierungsarbeiten durchführen. Ich muss meine Teile auch nicht mehr vom VW-Händler beziehen, da wir für den Händler „nicht mehr interessant“ sind und Sie ins Internet verwiesen werden. Während der Inspektion, die ich für die Inspektion durchführe, schaue ich nur und muss normalerweise nichts tun. Das ist bisher sehr gut gelaufen. Und nicht vergessen: Jedes Auto auf öffentlichen Straßen muss verkehrssicher sein. Unabhängig davon, ob es genehmigt wurde.

  4. Beste.,

    Ich las Eriks Geschichte mit vollem Erstaunen. Ich habe zwei Autos, die über 50 Jahre alt und gut gewartet sind. Ich fahre mit beiden Autos einige Kilometer. Daher halte ich die Abschaffung des TÜV für diese Autos für eine gute Entscheidung. Was der AMK jetzt tut, veranlasst mich, mein Abonnement zu kündigen.

  5. Wurde jahrelang nicht von den nun plötzlich "Gegnern" umkämpft, kann es sein, dass ich nicht verstehe, diese Nachteile sind seit Jahren bekannt und jetzt ist es fast vollständig.
    Wenn in der Branche plötzlich ein Geschäftsmodell verschwindet (seit 45 Jahren daran gearbeitet wird), ist es nicht falsch, dass die jüngeren Wachinspektoren die Regeln für ältere Autos lesen, sondern auch die Musterinspektoren.
    Führen Sie zuerst eine Testmusterprüfung durch, es gibt genügend Folien 50+, die damit arbeiten möchten, dann wissen wir, ob es nützlich ist

  6. in den Niederlanden immer jammern. Sie werden keine APK-Inspektoren für Autos der Vergangenheit ausbilden. zB Delage, Gogomobile etc.
    Sie müssen für die Zukunft ausgebildet werden. Die Technologie von Teslas, Hybriden usw. schreitet voran. Trotz allem erhalten Garagen / Händler weniger Autos in ihren Servicepunkten. moderne Autos kommen erst auf 35.000 km aus der Kurve.
    Ich habe selbst zwei alte Triumph's. Ich mache die Wartung selbst. Ich bin kein Mechaniker, also lasse ich nach einer Restaurierung die Garage ein paar Häuser weiter darauf schauen. Immerhin bin ich kein Profi.
    Ein Händler / eine Werkstatt möchte alte Autos überhaupt nicht warten. nur Ärger. Mechaniker wissen nicht, was Punkte sind und setzen ein Auto pünktlich, von dem sie noch nie gehört haben. Es ist wie beim Lockdown: Eigenverantwortung. Wenn die Dinge außer Kontrolle geraten, haben wir immer die Verkehrspolizei, die routinemäßig prüft, ob beispielsweise Proben mit Waffen durchgeführt werden. Sie können auch sehen, ob ein Rad schwingt.

    • Sehr geehrter Herr Schilthuizen,

      Vielen Dank für Ihre Antwort.

      Solange es noch viele Klassiker gibt, glauben wir nicht, dass es bei Bedarf weh tun kann. Weil es viele gute TÜV-Inspektoren gibt. Und gute Fachrichter / klassische Spezialisten sind wichtig.

      Es kommt jedoch auf der ganzen Linie vor, dass ein Eigentümer oder eine Universalgarage etwas übersieht, weshalb wir die Verwendung einer zweiten Überprüfung mit Inspektion sehen, obwohl wir uns unserer eigenen Verantwortung verpflichtet fühlen. Aber dann muss man 100% damit umgehen können. Deshalb haben wir nichts gegen die Inspektion, die von einem Spezialisten durchgeführt werden muss. Es ist eher präventiv als reaktiv.

      Zum Schluss wünschen wir Ihnen viel Spaß mit Ihrem Triumph'S.

  7. Wer ist der Gesetzgeber hier? Die erste Kammer genehmigt die Rechnung, dann wird es das neue Gesetz. Und dann wird die RDW überlegen, ob sie diese Regel einführen wird? Es sollte wirklich nicht verrückter werden!

  8. Schau, da kommt der Affe aus dem Ärmel. Der TÜV als Einkommensgarantie für Garagenbesitzer. Ich bin also nicht dafür. Ich denke, es ist in Ordnung, ein solches Auto von Zeit zu Zeit inspizieren zu lassen, aber einen (anscheinend unzureichend ausgebildeten) Werkstattmechaniker zu zwingen, mich oft zu unnötigen Reparaturen zu zwingen, ist etwas anderes. Wie viele Enten damals wegen angeblich zu viel Platz auf der Königsnadel abgelehnt wurden, während sie noch in Ordnung waren, ist unglaublich. Also ein periodischer TÜV mit Ratschlägen, ja, ablehnen, nein ...

    • Danke für die Antwort.

      Die APK wird hier nicht als Einkommensgarantie gestellt. Darüber hinaus gibt es viele Spezialisten mit einem guten Kundenstamm. Hier geht es also größtenteils nicht darum. Die APK-Pflicht ist eine zusätzliche Einladung, einen wirklich guten Markenspezialisten zu besuchen. Es gibt auch genug von ihnen und sie wissen, worauf sie besonders achten müssen. Auch weil sie mehrere Fahrzeuge einer Marke oder eines Typs warten. Das ist ein zusätzlicher Beitrag für Qualität und Sicherheit. Und Mehrwert für den Eigentümer. Auch verschiedene klassische Fahrer wählen dies bewusst sowie eine freiwillige Inspektion. Für verschiedene klassische Eigentümer ist es wichtig, dass diese Unternehmen weiterhin bestehen und das Wissen erhalten bleibt. Etwas, für das sich auch FEHAC einsetzt. Sie finden dieses Fachwissen nicht überall, wie Sie zu Recht sagen. Viele APK-Inspektoren müssen offenbar umgeschult werden. Die 2CV Kingpin-Geschichte ist ein erkennbares Beispiel. Schließlich: Nur zur Inspektion nach Beratungspunkten zu gehen, ist für einige eine Lizenz, dies überhaupt nicht zu tun.

  9. Die Zeit wiederholt sich
    Wo die niederländische regelmäßige Fahrzeuginspektion zu dieser Zeit alle 70er Jahre Fässer entfernte, können diese jetzt noch ruhenden Fässer wieder auf die Straße gebracht werden!

  10. Es scheint, dass niemand danach gefragt hat. Wie so oft ist es das endlose Streben nach Differenzierung von der Regierung. Auch der Unsinn, dass Sie eine separate Inspektionsvereinbarung für eine Lizenz für ein klassisches Auto bei der RDW treffen müssen, macht keinen Sinn. "Das erfordert spezielle Kenntnisse"? Wie viel einfacher soll diese Technik sein? Was für ein Unsinn.
    Es ist nichts Falsches daran, jedes Auto, das auf der Straße eingesetzt wird, regelmäßig zu testen. Warum jetzt noch eine Ausnahme?

  11. Wie auch immer Sie es betrachten, was ist falsch daran, wenn jemand alle zwei Jahre einige zehn Jahre lang den technischen Zustand Ihres Oldtimers überprüft?
    Zumindest habe ich nichts dagegen.
    Grüße und genieße das Wetter und deinen Oldtimer, Eli

  12. Angst vor nichts. Die meisten Oldtimer-Besitzer kümmern sich gut um ihre Autos. Was zählt: Wird es auf der Straße wirklich gefährlich? Ich glaube nicht, dass die Person, die es in Unordnung bringen wird, dies getan hätte, und selbst dann ist es nicht sicher, ob sie in einen Unfall verwickelt sein wird. Ja, es mag für einige Garagenbesitzer schade sein, aber die meisten von ihnen führen immer noch die Wartung durch.

  13. Meine Herren, wenn Sie so denken, möchte ich kein Abonnement mehr von Ihnen. Ich bin froh, dass der TÜV 50 Jahre und älter abläuft. Weil die Leute oft über kleine Dinge sprechen, die nichts mit Sicherheit zu tun haben.
    Zum Beispiel Rücklichter, bei denen die linke etwas heller als die rechte ist, weil das Glas etwas abgenutzter ist. Wenn es nur brennt, würde ich sagen. Oder ein Radlager, das sich nicht ganz geräuschlos dreht. Das Rad fällt wirklich nicht sofort ab usw. Lagerteile müssen natürlich perfekt sein !!

    • Trotz der Tatsache, dass es einige Punkte gibt, über die Sie streiten können, habe ich mit einem solchen APK-Plädoyer in AMK nicht gerechnet.
      Denn wenn Herr van Putten wirklich so besorgt über diese mögliche Entspannung ist, würde ich ihn als Schriftsteller empfehlen auto MOTOR klassiek, eher ein Plädoyer für einen obligatorischen TÜV für Motorräder.

      • Danke für die Antwort. Dieser Beitrag ergibt sich genau aus der Abstimmung im Senat und den daraus resultierenden aktuellen Angelegenheiten in Bezug auf die auszunehmende Kategorie. Und es wurde von den Unterzeichneten aus Sorge um die Sicherheit und den zukünftigen Zustand einer Gruppe klassischer Fahrzeuge geschrieben. Das Stück basiert teilweise auf verschiedenen Signalen der Eigentümer und der Industrie. Auch in Bezug auf hervorragend gewartete historische Fahrzeuge. Nochmals: Die Befreiung hat ihre Nachteile, obwohl das Fachwissen nicht jedem Richter zur Verfügung steht. Daher die Passage zur Weiterbildung.

  14. Vielleicht bin ich es, aber ein Auto von 2020, 50 Jahre oder älter, glaube ich, wurde vor dem 1. Januar 1970 hergestellt.

  15. Um Donner mit Versicherungen und dergleichen zu vermeiden, ist es ratsam, Ihre alte heilige Kuh inspizieren zu lassen. Es gibt viele TÜV-Inspektoren, die sich mit einer anderen Institution an ein solches rollendes Stück Geschichte wenden können.
    Für Ihr eigenes gutes Gefühl ist es auch schön, die Ardennen oder die Eifel mit einem frischen TÜV zu überqueren ...

    • Unabhängig davon, ob eine TÜV-Prüfung erforderlich ist oder nicht, werde ich den Wartungsplan meines alten Benz ab März 1960 jedes Jahr weiter warten. Obwohl ich in einem Jahr kaum 1000 km fahre, nehme ich bei der Bewertung von Versicherungen immer alle Rechnungen und Wartungsdaten mit und glaube mir, es gibt dem Gutachter ein Bild, dass das Auto gut gepflegt ist.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Royal Enfield Scheunenfund

Alte Männer, neue Motoren