in

Der Honda C110 und - 114, die sportlichen Kleinen von Honda

Honda C110

Der Honda Super Cub wurde kontinuierlich von 1958 produziert, und inzwischen sind 100 Millionen weltweit produziert worden. Damit ist der Super Cub das meistgebaute motorisierte Zweirad der Welt. Aber der C110 und der C114 haben mehr Spaß gemacht


Aber der Markt forderte etwas weniger Ernstes

Etwas Sportliches. Aus diesem Grund hat Honda den C1960 für 110 entwickelt. Das war zumindest ein echtes Sportliches Motorrad. In einem englischen Test wurde es brüllend geschrieben: Das beste und charismatischste 50cc-Sportrad von Honda, das erste C110 'Sports Cub'. Der C 110 hatte eine sportliche Herangehensweise an die geeignete C 100-Stromquelle. Das extra Powerrrr (5 statt 4,5 PS) kam von einer höheren Kompression. Die höhere Temperatur, die durch die höhere Kompression verursacht wurde, wurde wirksam mit einem Aluminium anstelle eines Zylinderkopfes aus Gusseisen bekämpft. Ein solcher C 110 war der erste 50-cm³-Motor in England, der 50 Meilen pro Stunde fahren konnte. Und das blieb intakt. Die ersten C110 mussten noch mit drei auskommen, aber bald kamen vier Gänge hinzu.

Der C 110 hatte einen Rahmen aus gepresstem Stahlrückgrat, in dem der Luftfilter und die Elektrizität ordentlich gelagert wurden und die Mischung viel durch den langen, gekrümmten Einlasskrümmer laufen musste. Die Schwingarmgabel war immer noch sehr "fünfzig", aber die hoch gekrümmte Auspuffanlage war die Mutter von allem, was wir heute bei Allrad- / Geländemotorrädern sehen. Inklusive dem schön gelochten Hitzeschild. Das gleiche Modell war auch als Solositz oder mit einem normalen, tief liegenden Auspuff erhältlich. Dann heißen sie C 111 und C 110 D bzw. C 114.

In England hat Honda in der Maudes Trophy unerbittlich sein Image gezeigt

Dies war ein 7-Tag ohne Unterbrechung, bei dem Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit der Auftakt waren. Norton gewann die Trophäe zwischen 1923-1926. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Phänomen vergessen, bis BSA in 1952 wieder aufgenommen wurde. In 1962 trat Honda mit einem C 100, einem C 102 und einem C 114 an. Es war Ende Oktober und es regnete sieben Tage lang ununterbrochen. Das Honda-Trio fuhr die 7-Tage 24 / 24 ungestört und hielt die Trophäe bis 1973, bis BMW die Führung übernahm.

Inzwischen ist ein C 110 oder 114 nur ein Moped

Mit seinem 66 Kilogramm Trockengewicht lässt es sich leicht anheben. Aber damals war es auch ein echter Honda. Die Rücksichtnahme und Qualität strahlen noch immer vom Design aus. Für Leute gemacht, die zwischen dem vollen 160-170 laufen und Zentimeter lang sind. In der Zwischenzeit ist jedoch die durchschnittliche Größe von Nordeuropäern und Dito-Amerikanern um einen Zoll oder 10-15 gestiegen. Und diese Gruppen sind nicht viel leichter geworden. Aus diesem Grund ist die in England so viel beachtete 50 mph (80 Km / h) selbst mit einem sehr frischen C 110 oder 114 nicht mehr selbstverständlich.

Die Leistung, die Bremsen und die Federung sind ausreichend für einen Fahrer bis zu einem Kilo oder siebzig

Bis zu einer Geschwindigkeit von einem Kilometer oder 65-70 pro Stunde. Diese Hondaatjes haben aber auch nichts gegen sechzig Fahrer. Von sportlicher, straffer Dämpfung oder Federung ist keine Rede. Dating war noch nie so perfekt in seinen Grenzen.

Geschrieben von Dolf Peeters

Dolf Peeters, Automobiljournalist, Texter, Übersetzer, Mitglied des Heeren van Arnhem

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Datenschutzgesetzgebung und ähnliches

356 'Nr. 1'

Porsche baut eine schöne Nachbildung des 356 Roadster "No.1"