in

Der Ami ist zurück

"Ami" bedeutet "Freund". Und was gut ist, bleibt. Oder komm zurück. Oder Vermarkter haben Brot darin gesehen. Also der berühmte Ami van Citroën ist auch mit aller Macht zurück.


Der neue Ami ist ein äußerst kompaktes, 100% elektrisches Vierrad mit einer stolzen Höchstgeschwindigkeit von 45 km / h und einer Reichweite von bis zu 75 km. Ein neuer kleiner "urbaner Held". Die Art von Dingen, die im Rahmen der europäischen Gesetzgebung auch hier auf der Straße erlaubt sind, dürfen von keinem anderen Verkehrsteilnehmer gehasst werden. Weil "45 km / h". Diese Fahrzeugtypen werden hier an Personen verkauft, die aufgrund geistiger oder körperlicher Einschränkungen keinen normalen Führerschein erhalten können. Und durch die Kindheit mit reicheren Müttern und Vätern.

Und dann beeinträchtigt es nicht die Tatsache, dass man hier in der Region deutlich schneller unterwegs ist, weil der Besitzer einen Yamaha LC 350 Block montiert hat. Das äußerst wendige Zweisitzer-Stadttor steckt voller schicker Details. Denn dass wir die ganze Zeit auf ein Ladekabel in der rechten Tür verzichten mussten, ist wortverrückt. Der Akku kann in nur drei Stunden aus der Steckdose aufgeladen werden. Wir wissen noch nicht, was es hier kosten wird. Aber in Frankreich muss man dafür 6900 Euro bezahlen.

Der Fortschritt ist fantastisch. Vor allem, wenn Sie dafür etwa fünf Gänge benötigen. Und Strom ist die Zukunft. Bis wir anfangen mit Wasserstoff zu laufen. Bis dahin bevorzugen wir einen normalen, alten oder eher klassischen Ami. Damit können Sie mit umweltfreundlichem Kraftstoffverbrauch viel angenehmer fahren als nur einen Steinwurf entfernt.

Trotzdem bevorzugen wir den alten Ami in all seinen Versionen

De Citroën Die Ami-Linie wurde 1961 eingeführt und blieb bis 1979 in Produktion. Der Ami 6 war ein Versuch, die Lücke zwischen dem 2CV und dem DS zu schließen. Aber aus Kostengründen blieb der Ami sehr nah an der Hässlichen Ente. Die Basisversion hatte die charakteristische "falsch abfallende" Heckscheibe wie der Ford Anglia. Der Ami erhielt seine Anerkennung als "Super Eend", aber der Markt forderte eine Version für Pausen- / Kombis. Als diese Version 1964 auf den Markt kam, stellte sich heraus, dass der Markt nicht nur nervte. Mehr als 550.000 Pausen wurden verkauft.

Der Nachfolger, der Ami 8, wurde gründlich überarbeitet. Abgesehen von geringfügigen Detailänderungen blieb die Produktion der Ami8-Limousine von 1969 bis 1978 unverändert, obwohl diese aus dem Ami8-Kombi bis 1979 hergestellt wurde.

In Italien und Frankreich sind diese Autos noch zum Umtauschen zu finden

Warum sind sie hier teurer als in Frankreich? Der Transport allein kostet viel Geld. Denken Sie an Beträge zwischen 500-1.000 Euro. Und normalerweise hatten viele südeuropäische Exemplare ein langes und ziemlich schwieriges Leben. Für perfekte 2 Lebensläufe sind bereits mehr als 20.000 € erforderlich. Und bezahlt. Aber Amis und Dyanes? Dies sind immer noch Autos, die den gleichen oder mehr Fahrspaß bieten. Denken Sie bei den Ami's an "von" Preisen unter 1.000 € bis weit weniger als die Hälfte der 2CV-Preise für die Topper.

Und für Leute, die es eilig haben, gibt es ein - natürlich britisches - Umrüstkit, mit dem ein BMW Vierventil-Boxer von 70 bis 115 PS vorne montiert werden kann. Auch schön.

 

 

Natürlich hat der echte Ami auch eine Batterie

Geschrieben von Dolf Peeters

Dolf Peeters, Automobiljournalist, Texter, Übersetzer, Mitglied des Heeren van Arnhem

6 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Mit meinem eigenen Baujahr 1958 meine ich das Citroen hat lange seinen kreativen Weg verloren, der mit dem 2CV, dem ami (einzigartigstes Design aller Zeiten ...), dem GS, dem DS (besonders die 3. Nachricht, was für ein schönes Auto!) + dem CX die Straßenszene in den Jahren von so schön gemacht hat dann. Danach wurde es nie mehr so ​​wie es war und wir freuten uns über die Nachricht, dass der DS wieder veröffentlicht werden würde, der C3 Pluriel der Nachfolger der Ente sein würde und der Ami als eine Art Legostein zurückkehrt ...
    In der Vergangenheit war nicht alles besser, aber es war neu Citroen.

    • Aber früher war es so Citroën noch Citroën und kein Peugeot ...
      Als der „Löwe aus Souchain“ anfing, das Septum zu schwenken und Andrés Marke vor der Zerstörung rettete, war es ein Idiot.
      Laufende Modelle (2CV, CX) wurden so lange wie möglich verwendet, Läufer und schlechte Verkäufer ID / DS und SM wurden getötet.
      Das einzige frivole Modell, das seit der Wehrpflicht seine Türen verlassen hatte, ist das Visum.
      Und jetzt, da HP nicht mehr geliefert wird, sehe ich die Zukunft düster.

  2. Schöne Reaktionen. Der AMI war schon immer ein ungezogenes Auto für progressive und / oder künstlerische und / oder vernünftige Fahrer. Aber ich denke: Das ist eine Brücke zu weit.
    Also meine Reaktion: Gib mir den echten AMI 6/8. Anstelle dieser Kunststoff-Elektro-Version könnte das theoretisch ein Erfolg werden. Etwas für die Jugend.

    Ähh, werde ich wirklich alt?

    Ps. Ich habe noch eine echte; eine geranienrote Ami8, bei der ich gerne in Reihe alt werde 😉

  3. Sakrileg… und schade, dass Citroën (okay… Peugeot) hat beschlossen, alte Namen „zur Verfügung zu stellen“, obwohl versprochen wurde, dies nicht zu tun… „denn wer wartet auf einen neuen 2cv?“

    L 'Ami6 (Wortspiel; la missus, also das Auto für Frau .. Citroën spielte mehr mit dieser Art von Briefspiel zu der Zeit, denken Sie an D (ée) S (se)) war ein großer Wagen, mit der Philosophie des 2CV; einfach und bequem.

    Ich habe absolut nichts mit Staubsaugern auf 4 Rädern zu tun, aber das bin zweifellos ich… also fühle mich nicht angesprochen.
    Also gib mir den echten Ami ..

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Klassiker in den Ardennen, wie lange?

Ford Escort RS 1600 Turbo

Ford Escort RS 1600 Turbo (1985). Jakob Hazenbergs Geschmacksmacher