in ,

Das erste niederländische Opel Museum in Tijnje: ein Muss für den Enthusiasten!

Schön und selten. Neben einem einzigartigen Rekord A-Coupé gibt es die viertürige Version seines Vorgängers: den P2. Foto: Erik van Putten

Als klassischer Fan wird es Ihnen nicht entgangen sein, dass der Spätsommer im Bereich der Oldtimer-Festivals viel zu bieten hat. Wenn Sie jedoch nach einer schönen Alternative zu allen organisierten Klassikern suchen, empfehlen wir Ihnen das Erste niederländische Opel-Museum in der friesischen Stadt Tijnje. Es ist ein einzigartiges, leichtes atypisches Museum, in dem sich der klassische Liebhaber und der klassische Opel-Fan ganz besonders verwöhnen lassen können.


Schöne Szene in einzigartiger Atmosphäre. Der Opel Kadett A, flankiert von seinem jüngeren Bruder und viel Dekoration. Foto: Erik van Putten
Schöne Szene in einzigartiger Atmosphäre. Der Opel Kadett A, flankiert von seinem jüngeren Bruder und viel Dekoration. Foto: Erik van Putten

Opels Hobby hebt ab
Die Geschichte des Museums reicht eigentlich bis in die 70er Jahre zurück. Herr van Meindert van Wijk - Inhaber eines Autokonzerns und traditionell Spezialist für alles, was mit Opel zu tun hat - kaufte in dieser Zeit einen klassischen Opel für die Restaurierung, und so kam eines zum anderen. Es folgten weitere Einkäufe, die zunächst in einer von Van Wijk erworbenen Industriehalle ausgestellt wurden. In 2006 tauschte Van Wijk diesen Raum gegen ein neues Zuhause. Es war eine Folge der Tatsache, dass das klassische Opel-Hobby einen großen Flug erlebte. Es entstand ein äußerst interessantes Arsenal an Oldtimern der Marke Rüsselsheim, ergänzt durch einige museale Automobile. Es gibt zwei Ford Mustangs, einen Vauxhall Cresta, ein schönes, früher DAF 55 Coupé und einen ebenso beeindruckenden Chevrolet Impala aus den fünfziger Jahren.

 

Eine beeindruckende Reihe historischer Olympia Rekords aus den fünfziger Jahren begrüßt die Besucher. Foto: Opelmuseum.nl
Eine beeindruckende Reihe historischer Olympia Rekords aus den fünfziger Jahren lächelt die Besucher freundlich an. Foto: Opelmuseum.nl

Eindrucksvolle Sammlung historischer Opel
Logischerweise besteht der Hauptteil der Kollektion aus verschiedenen angenehmen und historischen Meisterwerken, die die Marke Opel repräsentieren. Nachdem der Besucher von einer beneidenswerten Sammlung von Opel-Miniaturen begrüßt wurde, leuchten verschiedene Opel Olympia Rekords im Wettbewerbszustand dem Enthusiasten entgegen. Darunter sind Exemplare aus vier Generationen. Die Gesandten der fünfziger Jahre in gutem Zustand haben - wie eine Reihe anderer von Van Wijk geschätzter Museumsstücke - noch eine jungfräuliche Laufleistung. Apropos Wertschätzung: Der Museumsbesitzer hat eindeutig ein Faible für die großen Kapitäns aus den 2er, 2er und XNUMXer Jahren, die auf der Ausstellungsfläche in Tijnje einen herausragenden Platz erhalten haben. Auch einige makellose Rekords vom Typ PXNUMX (achten Sie besonders auf das wirklich fabelhafte PXNUMX-Coupé) können das herzliche Interesse von Van Wijk genießen. Die Rekords-Kollektion ist auf jeden Fall ein Blickfang. Mindestens eine Kopie aller Generationen hat den Weg nach Tijnje gefunden.

Viele Generationen von Opels vertreten
Van Wijk hat eine oder mehrere Varianten aus mehreren Generationen jedes (klassischen) Nachkriegsmodells ausgestellt. Im Wettbewerbszustand oder "im Bau". Sie begegnen nur dem ziemlich seltenen Opel Commodore C Voyage, einem Kadett Aero, dem schönen Rekord P1 oder einigen der historischen Transportfahrzeuge der Marke. Sie können jedoch ein Restaurierungsobjekt wie die Cabrio-Version des Olympia Rekord aus den späten XNUMXer Jahren oder ein ziemlich seltenes Schlüsselloch Kapitän nicht vermeiden. Natürlich leistet der Kadett auch in verschiedenen Generationen einen Beitrag. Die Sammlung von über XNUMX Fahrzeugen bietet für jeden Enthusiasten etwas Besonderes. Der Besucher unternimmt eine Reise durch eine Zeit, in der Opel im nationalen Straßennetz eine besonders wichtige Rolle spielte.

 

Schön und selten. Neben einem einzigartigen Rekord A-Coupé gibt es die viertürige Version seines Vorgängers: den P2. Foto: Erik van Putten
Schön und selten. Neben einem einzigartigen Rekord A-Coupé gibt es die viertürige Version seines Vorgängers: den P2. Sein fabelhaft schöner 1962-Coupé-Bruder ist ebenfalls zu sehen. Foto: Erik van Putten

Variation: auch andere Erinnerungsstücke.
Was einen Museumsbesuch auf jeden Fall interessant macht, ist das Vorhandensein anderer historischer Produkte - wie Nähmaschinen und Kinderwagen - der Marke Rüsselsheimer und anderer Erinnerungsstücke. Zusammen mit den typischen Merkmalen der fünfziger Jahre sorgen sie für eine hohe Dichte pro Quadratmeter. Ein weiterer Blickfang ist ein von Van Wijk eingerichtetes Wohnzimmer aus den 1950er Jahren, eine Bibliothek mit einer umfangreichen Sammlung von Autozeitschriften - darunter eine Reihe von Bänden aus Auto Motor Klassiek- sowie Broschüren und anderes Werbematerial. Und für den Besitzer eines klassischen Opel gibt es noch mehr gute Nachrichten: Es gibt ein beeindruckendes Lagerhaus mit Originalteilen zum Verkauf. Sie können für Opel aus den Jahren 1935 bis 1978 erworben werden. Diese Teile können das ganze Jahr über telefonisch bestellt werden.

Zugänglich
Nach der Tour, in der Meindert van Wijk gelegentlich die Geschichte seiner Sammlung erzählt, besteht immer noch die Möglichkeit, an der zugänglichen Schwelle eine einfache Tasse Kaffee zu trinken, wo der ebenfalls zugängliche Van Wijk und seine Frau Gonnie gerne mit Ihnen sprechen würden. Wort Das erste niederländische Opel Museum ist ein Muss für alle, die Oldtimerblut haben. Sicherlich, wenn die Blutgruppe auf den Namen der Marke aus Rüsselsheim hört.

Öffnungszeiten und weitere Infos

Opel Astra GÖffnungszeiten: Das erste niederländische Opel-Museum in Bregewei 6 in Tijnje ist jedes Wochenende von April bis Oktober geöffnet. Die Besuchszeiten sind samstags und sonntags von 13.00 bis 17.00. Das Museum ist auch am 2e Ostertag und 2e Pfingsttag geöffnet. Der Teileverkauf findet das ganze Jahr über statt. 

Weitere Informationen zum einzigartigen Museum finden Sie hier hier!


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.


 


 

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Und dann kommst du um die Ecke ... 

Das Oldtimer-System erzielt kein Drittel des geschätzten Umsatzes