in

Caterham 7. Das ideale Ausblasauto

Caterham 7

Es ist eine hippe ADHS-Person, die Sie mit einem Schuhlöffel anziehen. Rara, was ist das? Das ist natürlich der Caterham 7, der einzige Nachfolger des Lotus 7.


Caterham und Lotus

Colin Chapman, der legendäre Gründer von Lotus Cars, präsentierte den Lotus Seven in 1957. Der Name stammt von einem Modell, das zuvor von Lotus abgelehnt wurde und für die 2-Rennformel verwendet wurde. Obwohl der Lotus "7" auf der Straße fahren durfte, war er wirklich für die Rennstrecke konzipiert. Basierend auf dem Lotus „6“, der ebenfalls von Colin Chapman hergestellt wurde, wurde der „7“ von einem 1172-cc-Ford-Seitenventil angetrieben, das 40-PS-Leistung bereitstellte. Dieser billige und zuverlässige Motor war speziell für die damals beliebten Low-Budget-Rennen geeignet.

Andere mögliche Optionen waren eine BMC A-Serie oder ein Coventry Climax-Motor. Das besonders leichte Chassis aus quadratischen hohlen Stahlrohren wurde mit Aluminiumplatten für die Karosserie versehen. Die Paneele wurden so gerade und flach wie möglich gehalten, um die Kosten so niedrig wie möglich zu halten. Aus dem gleichen Grund hatte das Auto einfache Kunststofftüren, die direkt an den Windschutzscheibenhalterungen angebracht waren.

Alles so leicht wie möglich

Die Nase und die Kotflügel bestanden ursprünglich ebenfalls aus Aluminium, wurden jedoch bei den späteren Modellen S2 und S3 durch Glasfaserteile ersetzt. Der Newcomer war ein leichter, minimalistischer Sportwagen mit der Karosserie eines Grand-Prix-Wagens und besonders günstig. Natürlich auch, weil es als Bausatz verkauft wurde. Der kleine Treibfrosch war ein vernünftiger Erfolg. So viel purer Fahrspaß für so wenig Geld? Das war beispiellos! Und es ist immer noch so. Viele Sevens kämpften gegeneinander und die viel eindrucksvollere Konkurrenz auf den Rennstrecken. Dass dort in der Hitze der Schlacht manchmal etwas schief gelaufen ist, mag bekannt sein. Überprüfen Sie immer einen 7 oder einen weniger reinrassigen Klon davon auf alten Schaden.

Ein kluger Plan

Aufgrund des damals geltenden englischen Steuersystems hat es sich gelohnt, das Auto als Bausatz zu kaufen. Das hat eine Menge Steuern gespart. Das Steuergesetz sah jedoch vor, dass beim Kauf als Kitcar keine Montageanleitung mitgeliefert werden sollte. Chapman interpretierte die Steuervorschriften auf seine Weise: Wenn das Auto als Kitcar gekauft wurde, wurden keine Montageanweisungen geliefert. Der Kunde erhielt jedoch eine Demontageanleitung, die er "rückwärts" anwenden konnte.

Fortsetzung folgt. Wie Caterham

Nach dem Erfolg seiner Serie 1 baute Chapman die Serien 2, 3 und 4. Als der Lotus-Gründer 74 die Produktion der Seven beenden wollte, kaufte Graham Nearn, Eigentümer von Caterham Cars in Surrey, England, eine der Serien größter Lotus Seven Händler in den 60er Jahren die Produktionsrechte und baute weiterhin Serie 4. Der Caterham 7 ist daher der einzige rechtmäßige Erbe des Lotus 7. Egal wie viele freie Interpretationen / Repliken in England gebaut wurden. Bekannte Namen im Bereich "ungefähr genau das Gleiche wie ein Real" sind Westfield und Robin Hood, Dutton, Dax, Haynes, Aphax, Sylva und Locust. Es gibt mehr als 150 Anbieter von '7'-Replikaten. In dieser Ecke werden viel Teile von Ford Sierra verwendet. Die Qualität der Nachbauten der weniger bekannten Kitcar-Hersteller / Kitcars ist nicht immer fantastisch. Die Versionen mit relativ neuen, hochwirksamen Motorradblöcken haben eine völlig andere Reihenfolge.

Die Caterhams waren jedoch klassische, reine Sportwagen, von denen Caterham deutlich mehr verkaufte als Lotus. Und jetzt sind Caterhams je nach Baujahr gefragte Klassiker.

Es erfordert nur einen besonderen Mut, mit einer solchen 7 am täglichen Verkehr teilzunehmen. Die Insassen betrachten hauptsächlich die anderen Verkehrsteilnehmer in Stoßfängerhöhe. Aber wenn die Straße ruhig und kurvenreich ist ... PARTY!

 

Caterham 7

 

 

 

 

Geschrieben von Dolf Peeters

Dolf Peeters, Automobiljournalist, Texter, Übersetzer, Mitglied des Heeren van Arnhem

2 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Zwergenautos

Zwergenautos sind heiß!

Kfz-Versicherung

Was ist der Unterschied zwischen einem Oldtimer, einem Youngtimer und einer normalen Autoversicherung?