in

Camper können auch Klassiker sein

Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 

Oldtimer-Camper sind beliebt. Es gibt daher einen lebhaften Handel mit diesen Fahrzeugen, sowohl online als auch regelmäßig und sowohl mit Privatpersonen als auch mit professionellen Händlern. Diese klassischen Reisenden bieten im Allgemeinen etwas weniger Komfort und weniger ausgefeilte Optionen als moderne Wohnmobile, aber im Gegenzug gibt es eine sehr große Portion Charme. Sie sind ideal für Leute, die keine Seite haben, weil es nicht viel Geschwindigkeit gibt. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein solcher Klassiker daher (vor langer Zeit) mit einem Motor ausgestattet ist, der (etwas) leistungsstärker als das Original ist.


Klassische Reisemobile in Europa

In Europa ist der Volkswagen T2 ein Symbol für den klassischen Camper. Immerhin ist es einer der ersten Transporter, die in großer Zahl als Wohnmobil eingesetzt wurden. In dieser Ecke ist Westfalia auch ein Gewinner. Im großen Amerika (Amerika war zu dieser Zeit noch „großartig“, zumindest wenn Sie weiß, männlich, jung und gesund waren und einen Job hatten) waren die T2-Busse bereits als Funmobil entdeckt worden. Aber im Prinzip haben sie das Konzept etwas erweitert. Ein 'RV', Freizeitfahrzeug 'aus den USA kann leicht die Größe eines niederländischen Stadtbusses haben (denken Sie an' Winnebago '), aber auch der GM- und Ford-Van (mit oder ohne V8) wurden häufig verwendet.

Ab Werk oder Eigenbau?

Es gibt aber auch ernsthafte europäische klassische Reisemobile: Die älteren Hymers zum Beispiel sind wiederum das Symbol des heutigen integrierten Reisemobils. Die charakteristische Hobby 600-Serie war zu ihrer Zeit auch ein sehr fortschrittlicher, halbintegrierter Camper. Neben Wohnmobilen, die bereits ab Werk als Wohnmobil ausgeliefert wurden, gab und gibt es natürlich auch die Möglichkeit, einen klassischen Van zu restaurieren und gleichzeitig als Wohnmobil einzurichten.

Ford Transits, Peugeot J7, VW LT und Mercedes S550 sind ebenfalls wichtige Akteure in diesem Sektor, in dem HYs derzeit maximal zur Herstellung von Food Trucks eingesetzt werden. Sie stoßen auch regelmäßig auf Bedfords, die europäische Version des A-Team-Busses.

Rost und überfällige Wartung

Es gibt einige klassische Reisemobile, die stark von Rost und Fäulnis betroffen sind. Im Allgemeinen wurde der Erhaltung wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Sie können einen solchen Scheunenfund oft für so gut wie nichts kaufen und sich dann ernsthaft finanziell verlieren, wenn Sie keine Erfahrung mit Blech und Schweißen haben. Hinzu kommt, dass die Bremsen und der Innenraum in der Regel auch häufig „erledigt“ werden müssen und dass ein Motor nach 10 Jahren des Träumens auch mehr als durchschnittliche Aufmerksamkeit erfordert. Aber wenn Sie die Zeit, den Raum und die Geduld haben, kommen Sie normalerweise weit. Und wenn Sie wie Ruud Bozelie von der DIY-Garage Rubo aus Spankeren wirklich die Ärmel hochkrempeln wollen, dann ist ein dicker Benz mit Platz für zwei Bouviers kein guter Kauf.

Überlegen Sie beim Kauf eines Projekts, ob das Auto keine LKW-Registrierung hat, wenn Sie als Käufer keinen „großen“ Führerschein haben. Die Umstellung auf ein "normales" Nummernschild erfordert manchmal nicht mehr als die dokumentierte Montage einer Hinterachse plus Federn, die "unter 3500 Kilo" liegen.

Platz zu haben ist immer schön

Ein solches (großes) Wohnmobil für die Reise vorzubereiten, ist natürlich ein radikalerer Prozess, hat aber auch einen Vorteil: Sie können allgemeiner bestimmen, wie sein Layout aussehen wird.

Lesen Sie auch:
- Volkswagen T2b Amescador, original niederländischer VW Camper
- Die Wohnmobile von Westfalia
- Austin Camper: gemütlich
- VW T3 von Hans Rump und eine Originalrestaurierung
- Peugeot J9: Einen Van umbauen

http://www.oldtimercaravanclub.nl/

Bist du ein Klassik-Liebhaber und gefallen dir die kostenlosen Artikel? Beachten Sie bitte ein Abonnement für Auto Motor Klassiek, das gedruckte Magazin. Das landet jeden Monat auf Ihrer Fußmatte für einen bloßen Jahresbeitrag. Vollgepackt mit interessanter Lektüre, vor allem für den Klassik-Enthusiasten. Genug, um dich tagelang von der Straße fernzuhalten. Und als ob das noch nicht genug ist, tragen Sie auch noch zur gesamten Plattform für und von Klassik-Enthusiasten bei. Darüber hinaus hat ein solches Abonnement noch mehr Vorteile. Schauen Sie sich den Link oben an, um weitere Informationen zu erhalten. Eine Vorschau der aktuellen Ausgabe finden Sie übrigens über Diesen Link. Dann haben Sie schon etwas zu lesen, denn es enthält Seiten mit verschiedenen Artikeln.



Wenn etwas mehr Platz geschätzt wird

10 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. schöner Artikel mit guten Fotos von hauptsächlich amerikanischen Campern aus der fernen Vergangenheit. Ich fand es damals schön, aber jetzt hauptsächlich "nostalgisch".

  2. Gott besser es, eine "Artikelbewertung". Wenn selbst klassische Schriftsteller bereits nach "Leistung" beurteilt werden, kann ich nur den Schluss ziehen, dass selbst AMK dem "modernen Management" nicht entkommen konnte.

      • Hallo Charles. Scharf bemerkt. Management ist die Geißel unserer Zeit und wesentlich schwieriger zu bekämpfen als das Corona-Fieber. Glücklicherweise war dies eine Bewertung, die im WP-System Standard ist. Andernfalls hätte ich als AMK-Freiberufler etwa 100 Jahre lang mit einem geliehenen Traktor protestiert oder mit meinem Ural Ulft blockiert. AMK wird immer noch von Enthusiasten für Enthusiasten hergestellt. Zum Glück nur 🙂

  3. Sobald ein solches HY für den Pferdetransport umgebaut wurde und im Sommer während eines Urlaubs in Frankreich eine Matratze darin platziert wurde, gingen wir. Trotz des ganz besonderen Aussehens der Box war die Motorleistung 1979 der einzige Nachteil. Wenn ich sie nur hätte ...

  4. Für 2.650.000 US-Dollar gibt es einen schönen Liberty Coach zum Verkauf gleich hinter der Grenze. Zum Glück für mich, dass die Grenze gesperrt ist!
    Vor ein paar Jahren bin ich nach Yuma gefahren, um dort eine Woche in einem „Wohnmobil“ zu campen. Wir haben es aufgeraut! fuhren von Yuma nach Mexicali, ohne „Küchenkunst“ zu betreiben. Wir mussten die Eiswürfel selbst klein machen, schrecklich. Der eingebaute Generator für die Waschmaschine und den Trockner war ein 4-Zylinder-Subaru-Motor, der vor dem Schwanenhals des hinteren Badezimmers montiert war. Wir haben auch einen seltsamen Baum in Arizona besucht! Dann eher ein Relais.
    Grüße von einem warmen YVR,
    Bas.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Ford Cortina

Klassiker aus einem Erbe