in

Burton. Klassisch oder nicht?

Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 

In den Niederlanden haben Sie die präzisen und flexiblen. Natürlich hat dies einen religiösen Hintergrund, aber hier funktioniert es von Wand zu Wand. Es gibt Leute, die wirklich glauben, dass nur Autos mit separatem Chassis "klassisch" sind. Es gibt Menschen, die ihren fast brandneuen, schlammigen Mini Countryman glücklich und stolz als klassischen Mini sehen.


Dafür machst du es selbst

Auf diesem Spielfeld gibt es natürlich auch genügend Raum für Meinungen zu „Baukästen“, wie sie seit vielen Jahren auf Basis von 2CV- und VW-Plattformen hergestellt werden. Und die Tatsache, dass die Niederlande mit dem Zutphen Burton zu einem Weltspieler auf diesem Gebiet geworden sind, macht die Geschichte nur noch schöner. Burton ist eine wahrhaft niederländische Marke. Ein Autohersteller. Und wenn Sie schon immer eine solche Firma haben wollten, können Sie sich an die Brüder Gӧbel wenden, da die Firma zum Verkauf steht. Noch zu verkaufen. Denn die Geschichte, dass Lee Towers 'Tochter den Toko übernommen hatte, war ein Fehlalarm.

Die Baubrüder

Wenn Sie Ihren eigenen Burton bauen, treten Sie in die Fußstapfen von Dimitri und Iwan Göbel, die 1998 mit der Arbeit am ersten Burton begonnen haben. Zuvor waren sie bereits im 2CV-Geschäft beschäftigt. Die Entscheidung, sich etwas auszudenken, entstand jedoch aus der Überlegung, dass die Qualität der meisten Kitcar-Anbieter eindeutig zu wünschen übrig ließ. Sie hatten das Gefühl, dass es besser sein könnte. Für die Brüder gab es keine fertige Karosserie, kein Lagerhaus voller Teile oder eine handliche Bauanleitung. Sie mussten sich mit Hunderten von Skizzen begnügen, einer Wand voller Fotos von alten Bugattis, Delahayes, Morgans und Jaguaren, um sich inspirieren zu lassen. Nachdem ich wusste, dass es schwitzte: 160 Kilo Füllstoff und besonders viele Stunden Schleifen und Bauen. Der erste Burton kam Anfang 2000 aus der Form und Ende des Jahres hatte der Zähler bereits 98 Bestellungen. Jetzt im Jahr 2021 wurden ungefähr 1400 Burton's verkauft.

Nicht innovativ, aber retro

Die amerikanischen Dünenbuggys auf einem VW-Chassis waren eine ganz neue Art von Automobil. Die Burtons sind eine Hommage an frühere Zeiten. Sie sind 100% Retro. Die Tatsache, dass sie keine V12-Legierung mit doppelten obenliegenden Nockenwellen unter der Motorhaube ihrer handgehämmerten Aluminiumkarosserie haben, sollte den Spaß nicht verderben. Die Tatsache, dass der Burton nur ein eigenes Design ist und nicht sein Bestes tut, um einem berühmten Vorgänger zu ähneln, ist ein klares Plus. Denn es gibt nichts, was uns trauriger gemacht hat als eine Bugatti-Nachbildung auf einem VW-Chassis mit Bugatti-Logo auf dem „Kühler“.

Also der Burton

Das Ergebnis ist ein liebenswert schnelles Auto mit einem Gewicht von nur 480 Kilo. Mit diesem Gewicht und dem niedrigen Schwerpunkt ist ein Burton wirklich nicht mit einem 2CV-Block motorisiert. Ganz zu schweigen davon, was ein Visa-Block mit einem solchen Wagen macht.

Auf dem Nummernschild kann ein solcher Burton einfach ein Klassiker sein. In Wirklichkeit ist dies natürlich nicht der Fall, obwohl das Fahrerlebnis Sie in mehr als 50 Jahre zurückversetzen kann. Und für die Leute, die sich nicht selbst bauen wollen, gibt es jetzt nur noch gebrauchte Burtons zum Verkauf. Burton: mehr Aussehen als Sein, aber sehr lustig und erschwinglich. Eine Art Klassiker ...

Lesen Sie auch: Lomax steht für: "Low Costs, Maximum Fun"

Lesen Sie auch: RDW: Regeln sind Regeln

Von nüchtern bis schick

Bist du ein Klassik-Liebhaber und gefallen dir die kostenlosen Artikel? Beachten Sie bitte ein Abonnement für Auto Motor Klassiek, das gedruckte Magazin. Das landet jeden Monat auf Ihrer Fußmatte für einen bloßen Jahresbeitrag. Vollgepackt mit interessanter Lektüre, vor allem für den Klassik-Enthusiasten. Genug, um dich tagelang von der Straße fernzuhalten. Und als ob das noch nicht genug ist, tragen Sie auch noch zur gesamten Plattform für und von Klassik-Enthusiasten bei. Darüber hinaus hat ein solches Abonnement noch mehr Vorteile. Schauen Sie sich den Link oben an, um weitere Informationen zu erhalten. Eine Vorschau der aktuellen Ausgabe finden Sie übrigens über Diesen Link. Dann haben Sie schon etwas zu lesen, denn es enthält Seiten mit verschiedenen Artikeln.



Es begann mit der eigenen Version der Lomax-Dreiräder. Auch schön!

 

 

20 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Ich denke nicht, dass die Tatsache, dass es aus Kunststoff besteht, sondern dass es sich um einen Kit Cart handelt, der Grund für die Frage ist, ob dies ein Klassiker ist. Es gibt in der Tat viele Plastikklassiker: Alpine, CG, Corvette, DB, Lotus, Matra, Méhari, Renault, Trabant usw.

    Kitkars sind natürlich keine Klassiker für sich, bis sie zu Klassikern werden. Dies kann erreicht werden, indem ein Alter erreicht wird oder wie „Menschen“ es sehen.

  2. Immer noch schön aus holländischem Boden!
    Wir können ein bisschen chauvinistisch werden. Weniger östlicher Nachbar @! Mehr Daf auch !!

  3. Diese Arten von Autos machen noch mehr Spaß, wenn Sie sie für alltägliche Fahrten verwenden. Kürzlich habe ich einen mit einem Anhänger dahinter gesehen, und er war voller Müll. Garantiert voller Aufmerksamkeit im örtlichen Recyclingzentrum (oder wo sie diesen Abfall hinbringen würden).
    Übrigens auch in der Kategorie „Kunststoff fantastisch“, aber sicherlich klassisch: der Kaiser Darrin aus der gleichen Zeit wie die Corvette C1. Und wenn es wegen seines Alters nicht klassisch ist, dann sicherlich wegen der Schiebetüren.

  4. Ich bin drei Jahre lang Burton gefahren. Er war British Racing Green, und die Leute dachten oft, sie hätten es mit einem unbekannten britischen Sportmodell zu tun. Wir sind natürlich nett, aber er war so französisch / Zutphens wie er nur konnte. Ich habe mich beim AutoRAI in dieses skurrile Auto verliebt, aber es dauerte noch ein paar Jahre, bis ich nach Zutphen ging, um eines zu finden. Als Tourenwagen wunderbar, zog ich alle Nebenstraßen der Randstad durch eine. Ein großer Spaß, aber meine Liebe wollte nie mitkommen: zu verletzlich, und Sie fühlten sich selbst, sobald Sie auf der Autobahn waren. Was unmöglich war und blieb: das Dach aufsetzen. Sie brauchten wirklich 1 Leute dafür, dieser Teil war so eng und unwillig. Am Ende habe ich es verkauft (na ja) und es fährt jetzt irgendwo in Dänemark herum ...

  5. Dann vergessen Sie die Chevy Corvette und "aus Ihrem eigenen Stall" die Citroën Mehari und Tjaffer .. beide aus ABS, aber lang klassisch.
    Ich verstehe, aber korrigiere mich, wenn ich falsch liege, dass sowohl für Burtons als auch für Lomaxen / Lomaxis / Lomaxwhatevers keine Enten mehr geschlachtet werden… aber diese Verwendung erfolgt aus verzinktem 2CV-Replik-Chassis.

    • Der andere Pascal ist die Tatsache, dass zum Bau eines Burton noch ein 2CV aus dem Register für die Fahrgestellnummer entfernt werden muss. Links oder rechts geht also mit jedem neuen Burton ein 2CV verloren.

    • Der Tjaffer stammte aus einer externen Fabrik (also eine Art Kit Cart)
      Ich denke, der Mehari kam aus seiner eigenen Fabrik oder zumindest aus seiner eigenen Röhre CitroenEs handelt sich also nicht wirklich um einen Kit-Wagen, bei dem es sich normalerweise um ein fertiges oder DIY-Kit eines „ausländischen“ Herstellers handelt, das auf einem vorhandenen Chassis basiert

      • Ich wurde kürzlich Besitzer eines wunderschönen Ruska Regina Royal-Chassis von 1970. Natürlich ist dies ein Klassiker, genau wie der Burton. Das ist auch nach mehr als 50 Jahren erlaubt. Der Oldtimer-Versicherer stimmt zu, und das gilt auch für die Steuerbehörden. Seien wir glücklich und stolz auf diese holländischen Oldtimer. Und der Vorteil ist, dass sie einen Volkswagen haben oder Citroen luftgekühlter Motor nach all den Jahren sehr zuverlässig.

  6. Die Basis ist sowieso immer mehr als 30 Jahre alt. Mit der neuen Jacke sieht es noch älter aus. Warum sollte es also kein Klassiker sein?

      • Dann sind ein Saab Sonnet oder der sehr seltene Volvo P1900 Sport oder der ˜Studebaker Avanti auch keine Klassiker? Sie wurden auch ab Werk aus Polyester / Glasfaser hergestellt

      • Was auch immer diese engen Denker denken, die Corvette (von 1953) ist sicherlich ein Klassiker in Plastik (und was für eine), aber nicht die erste.
        Der erste in Plastik war der dänische DKR (1950)
        Auch sehr früh der DB HBR5 (1955) und, ich habe ihn selbst einige Jahre gefahren, der GSM
        Delta (1958).
        Und dann alle Matras, alle echten Klassiker aus glasfaserverstärktem Polyester.
        Eine sehr nette Firma, Burton, wussten Sie übrigens, dass eines ihrer ersten Produkte ein Verwöhnspielzeug für Damen war?

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Eine klassische Kolumne aufheben

Chang Jiang? Chang Yiang? Was auch immer!