in

Austin Sechzehn

Austin Sechzehn
Der 1 Millionste Austin produzierte.

Der "neue" Austin Sixteen - auch als Austin 16 geschrieben - war nach dem 2e World War das erste "neue" Auto des damals unabhängigen Automobilherstellers Austin. Die Einführung fand am Ende von 1945 statt, die Produktion begann in 1946 und das ist jetzt 70 vor Jahren.


Der aufmerksame Leser weiß, dass es vor dem Krieg bereits einen Austin Sixteen gab, aber dieser "neue" Sixteen hatte nichts damit zu tun. Mit Ausnahme der Namens- und Typangabe. Eine komplett neue 2.199 ccm unter der Haube. Vier-Zylinder-Kopfventil, montiert im Vorkriegs-Chassis des Austin Twelve, der übrigens noch in Produktion war. Ein leistungsstarker Motor, der bei 3.800-Umdrehungen pro Minute für 67-PS geeignet ist und die "Burg" auf eine Höchstgeschwindigkeit von 121-Stundenkilometern bringen kann. Das war damals ein schöner Kurs.

Es ist auch bemerkenswert, dass bei einem platten Reifen nicht mit einem Krick angefangen werden musste, da ein Hydrauliksystem montiert war, mit dem eine Pumpe unter der Motorhaube betrieben werden konnte, um die Räder des Fahrzeugs zu kontrollieren Boden gemacht ... Es war klar, dass andere Autohersteller nach dem Krieg mit einem neuen Design vor Ort erschienen. Die "losen" Scheinwerfer waren durch Scheinwerfer in den Schutzblechen ersetzt worden. Nicht mit dem Austin Sixteen, der das Auto immer noch altmodisch aussehen ließ ...

Es scheint, dass die Designer vom Buick von 1938 inspiriert wurden. Um zu beweisen, dass dieser neue Austin etwas ganz Besonderes war, schickte die Fabrik drei Exemplare auf eine Reise. In der bitteren Kälte des Winters von 1947 begannen drei Teams, angeführt von Alan Hess ("netter" Name kurz nach dem Krieg), das Abenteuer. Der Auftrag bestand darin, in sieben Tagen sieben Städte in Nordeuropa zu besuchen. Trotz extremer Witterungsbedingungen, starkem Schneefall und Stürmen und bitterer Kälte gelang dies ohne größere Probleme. Der Reisebericht ist in Hess 'Buch zu lesen Leichtgläubiger Reisen. In 1949 rollte die letzte Kopie aus dem Werkstor und Austin hatte etwas Neues.


Gefällt dir, worüber wir schreiben? Dieser Artikel wurde - wie alles andere, was Sie hier lesen - kostenlos zu Ihnen gebracht. Wir machen und wollen keine Premium-Artikel machen. Aber wir können Ihre Hilfe dabei nutzen. Abonnieren Sie deshalb Auto Motor Klassiek. Sie erhalten außerdem jeden Monat eine AMK in Ihrem Briefkasten. Dies kann über den obigen Link erfolgen. Oder spenden Sie einen gewünschten Betrag über unsere Zahlungsseite über diesen Link und erwähnen Sie die Spende in der Beschreibung. Helfen Sie uns, die täglichen Artikel frei zu halten.


 

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Mini Clubman Estate

Mini Clubman Estate - Nur abholen?

beste wünsche

Klassiker: Die besten Wünsche für 2018!