in

Austin 3 Liter. Eine große Vielfalt

Austin 3 Liter

Die Produktion lief von 1968-1971. Es wurde genau 9992 gemacht. Der Ansatz war, 10.000 zu einem Jahr zu machen. Der Austin 3 Liter war kein Erfolg.

Austin 3 Liter: der Nachfolger des Westminster

Der 3 Liter war sehr im Geiste seines Vorgängers Austin Westminster, einem großen Auto mit einem großen Motor mit niedriger Last, der Luxus und Fahrkomfort gegenüber Handling und Wirtschaftlichkeit betonte, obwohl die beiden letzteren Faktoren in immer wichtiger wurden der Sektor.

Wir veröffentlichen diese Artikel kostenlos und möchten dies natürlich auch weiterhin tun. Aber Sie verstehen, dass es für uns nicht kostenlos ist. Unterstützen und schätzen Sie diese Initiative? Dann überlegen Sie sich einen Abonnement für Auto Motor Klassiek. Sie helfen uns nicht nur dabei, die kostenlosen Initiativen erschwinglich zu halten, sondern Sie erhalten auch einen AMK im Bus als Bonus. Und Sie zahlen nur 3,30 € pro Song statt 4,99 €. Gut für stundenlanges Lesen jeden Monat.

BL-Regeln

Der Austin 3 Liter kam ebenfalls auf den Markt, als BMC Jaguar übernommen und sich mit Leyland Motors zu British Leyland (BL) zusammengeschlossen hatte. Innerhalb des neuen Konglomerats musste sich der Austin 3 Liter mit Konkurrenten ähnlicher Größen wie Jaguar, Rover und Rover messen Triumph. Und das waren alles echte High-Quality- / Luxus-Marken im Vergleich zu Austin, das als „Down-Market-Mainstream“ -Marke galt. Aus diesem Grund wurde der Austin 3 Liter nicht ersetzt, und schließlich übernahmen Rover- und Jaguar-Modelle die Rolle des 3 Liter im BL-Portfolio.

Der Austin 3 Liter war das letzte Luxusauto unter Austins Flagge

Es war auch der letzte Austin mit Heckantrieb. Alle 9992-Einheiten wurden im Werk in Austin Cowley zwischen 1967 und 1971 gebaut. Nicht wenige Austin 3 Litre wurden zu Krankenwagen, Leichen und Limousinen umgebaut. Aber all diese Arbeiten wurden von spezialisierten Bodybuildern ausgeführt. Im eigenen Haus gab es einen Prototyp der V8 Wolseley-Version sowie ein Modell der VDP-Version. Die Polizei hatte eine Flotte von ihnen für den Einsatz auf der Autobahn. Downton Tuning hat ein spezielles Tuning-Kit entwickelt, das die Leistung verbessert. In Bezug auf die Leistung haben diese großen Austins sicherlich nicht schlecht abgeschnitten. Und sie waren stark gebaut. Das war der Grund, warum sie später erfolgreich bei "Banger Races" eingesetzt wurden, der englischen Interpretation des Autoscooterfahrens auf der Messe. Und teilweise aus diesem Grund sind jetzt so wenige übrig.

Der 3 Liter sah aus wie ein Austin 1800 XXL

Er hatte eine hydrolastische Radaufhängung, aber der Motor war vorne und der Antrieb ging über die Hinterräder. Alec Issigonis konnte nicht genug betonen, dass er nichts mit diesem großen, luxuriösen Austin zu tun hatte.

DeAustin 3 Liter wurde als "billiger Top-Classer" positioniert. Seltsamerweise war eine Lederausstattung keine Option, aber an Bord gab es jede Menge Holzarbeiten. Nach anfänglichen Problemen mit der Abstimmung des Federungssystems war das Auto äußerst komfortabel. Das versprach viel für die besonders luxuriösen Versionen von Wolseley und Vanden Plas, aber sie haben die Prototyp-Phase nie bestanden. Crayford unterhielt ein paar Kombis.

Und das neue Flaggschiff machte beim Start seinen Stempel auf

Dabei spielte ein Imagegegenstand eine Rolle: Der neue Austin hatte zu viel von dem Austin Maxi und dem Austin 1800 für die beabsichtigten Käufer, die durch ihr eigenwilliges Design den Spitznamen "Landkrabbe" erhalten hatten. Der 3 Liter wurde mit dem 1800 identischen Kabinenteil und Türen zum „Landhummer“.

Kurzum: Der Austin 3 Liter wurde unter einem sehr schlechten Stern geboren

Er war das Ergebnis von schlechten Entscheidungen und purem Pech. Es gab sogar eine erfolglose Verbindung zu Rolls-Royce und Bentley. In Bezug auf den Verkauf war das Auto eine Katastrophe. Die Idee war, 10.000 3 Liter pro Jahr zu verkaufen. Es wurde im gesamten Produktionszeitraum weniger als 10.000

Austin 3 Liter

3 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Eigentlich seltsam, dieses Auto und auch Balanza, Maxi und Glider fuhren aus der gleichen Zeit wirklich besser und ruhiger als ein Käfer.
    Nur der Käfer war viel erfolgreicher. Vielleicht hätten sie in Großbritannien auch Leute vor den Namen des Autos stellen sollen, das hätte wahrscheinlich viele Autos und Marken hinterlassen!

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *