in

Ein Aufbewahrungskoffer und mein Mitgefühl dafür Citroën

Gegen acht Uhr abends. Der Nachbar klingelt. „Erik, die Lichter des Picasso sind noch an.“ Ich bin überrascht. Ich weiß mit Sicherheit, dass ich die Beleuchtung ausgeschaltet habe. Ein kurzer Blick auf den Bug des Citroën lehrt mich: der nachbar hat recht. Ich gehe zum Auto, setze mich, entferne die Beleuchtung aus der automatischen Position, schalte die Lichter auf normale Weise ein und schalte die Beleuchtung wieder aus. Kein Cent Schmerz, auch nicht in den darauffolgenden Tagen.

Es war wahrscheinlich ein ungeschickter Schachzug von meiner Seite. Doch der Witz mit der Beleuchtung beschäftigt mich eine Weile. Ich entscheide mich, die Gebrauchsanweisung zu nehmen und nach einer weiteren Erklärung zu suchen. Vergeblich. Ich schiebe die Broschüre zurück in den Aufbewahrungskoffer. In diesem Moment wird mir wieder klar, warum die Marke Citroën Ich mag das immer. Dies liegt zum Teil an dem leinwandartigen Stoffbezug mit dem aufgedruckten Double Chevron. Die Tasche spricht die Freiheit an. Es schlägt auch Freizeiterfahrung vor. Darüber hinaus handelt es sich um einen Hinweis auf einen alternativen und eigenwilligen Fahrzeugbau. Zulässige Nachlässigkeit, die die Citroën verbessern die Erfahrung. Es spricht Ami und Méhari an. Alternativ und rahmenlos zu denken. Zu offenes dach. Auf den Möbeln des allerersten 2 CV. Dem Glauben von Deux Chevaux. Die Tasche gehört in eine Citroën.

Wir veröffentlichen diese Artikel kostenlos und möchten dies natürlich auch weiterhin tun. Aber Sie verstehen, dass es für uns nicht kostenlos ist. Unterstützen und schätzen Sie diese Initiative? Dann überlegen Sie sich einen Abonnement für Auto Motor Klassiek. Sie helfen uns nicht nur dabei, die kostenlosen Initiativen erschwinglich zu halten, sondern Sie erhalten auch einen AMK im Bus als Bonus. Und Sie zahlen nur 3,30 € pro Song statt 4,99 €. Gut für stundenlanges Lesen jeden Monat.

Eigene Witze

Die Aufbewahrungstasche sagt etwas über die Unvollkommenheiten eines aus Citroën. Auslassungen im Ziel. Oder kleine, nicht störende technische Lücken. Aber es erzählt vor allem etwas über die Prinzipien, die die französische Marke in der Vergangenheit sicherlich bei der Gestaltung ihrer Autos angewendet hat. Freie Freiheit und viele kuriositäten. Oder eigene Leckereien, wie mein Vater immer sagt.

Familienliebe für den Double Chevron

Er kann es wissen, sicherlich in Bezug auf die vier Citroën Modelle, die wir zu Hause hatten. Es gab immer etwas, das Fragezeichen aufwirft. Fragezeichen, die mit besonderer Liebe beantwortet wurden. Eine Liebe, die Jahre nach dem Abschied meiner Eltern von der Marke spürbar wurde, als mein Vater und ich die Ausstellung in 1995 präsentierten 75 Jahre Citroën besuchte die Beurs van Berlage in Amsterdam. Diese Greifbarkeit spiegelt sich in der Sympathie wider, die ich empfinde, wenn ich mit meinem Lenkrad zum Double Chevron fahre Citroën schau. Oder ein sehr raffiniertes Design Citroën Gadget wie die bewusste Aufbewahrungstasche aus dem Handschuhfachanzug.

Erinnerungen

Dann hege ich die Erinnerungen an die beiden 2CV4-Modelle und die beiden GS meiner Eltern. Ich spüre dann den Respekt vor dem XM, den ich während meines Praktikums bei 1993, einem der besten Autos, die ich fahren durfte, regelmäßig verwendete. Dann denke ich an den Xantia Break, den wir mit vier weiteren Personen gemietet haben, um in die französischen Wintersportregionen zu reisen. Und es behält die Eigenart des Traction Avant von Tamme und Gepke Hansma bei, die in einem AMK-Bericht die Hauptrolle spielten. Und ich genieße meinen Picasso, niederländischen und europäischen Reisenden. In solchen Momenten empfinde ich viel Mitgefühl Citroën Modelle.

Gut, worum es wirklich geht

Es ist schwach. Eine Markenliebe, die für immer verankert ist und die eindeutig zum Vorschein kommt, wenn ich merke: Was wirklich zählt, ist dort Citroën gut darin. Solange Sie etwas mehr Sorgfalt und Liebe darauf verwenden. Sicher dann Kreative Technologie kein hohler Marketingschrei, aber er deckt das ab Citroën Fracht, auch unter dem PSA-Regime, das seit Jahren andauert. Deshalb fühle ich mich oft so typisch Citroën Atmosphäre. Und das trifft mich auch dank eines alternativen, aber intuitiv ach so raffinierten Falls. Ein Überzug, der unter meiner Haut krabbelt, den ich gelegentlich nehme, aber eigentlich nie aus dem Handschuhfach entfernen muss. Weil mein Citroën funktioniert immer Auf seine eigene Art und lässig.

Ein Weg, der zu jedem passt Citroën. Von 2CV zu DS. Von Traction Avant zu C6. Vom Kaktus zum Picasso. Es ist eine besondere Marke. Und das war's auch schon!

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *