in

100 Year Alvis im Louwman Museum

100 Jahr Alvis

Vom 20. Dezember bis 2. Februar präsentiert das Louwman Museum eine retrospektive Ausstellung von siebzehn Alvis-Automobilen. Sie stammen aus der Zeit von 1920 bis 1967 wegen 100 Jahre Alvis. Alvis ist als englischer Hersteller hochwertiger Autos bekannt. Der Hersteller führte eine Reihe wichtiger Innovationen ein, die noch immer in der Automobilindustrie eingesetzt werden. Die Ausstellung zeigt einen wunderbaren Überblick über die wichtigsten Modelle, die mit meist typischen traditionellen englischen Körpern versehen wurden.


Der Start von Alvis

Alvis. Der Name allein sorgte für viel Diskussion. Die Idee war, dass der Name aus dem 'Al' von 'Aluminium' und 'Fisch' wie aus der lateinischen 'Stärke' bestand. Aber auch der alte göttliche norwegische Büchsenmacher Alvis wäre der Namensgeber. Geoffrey de Freville, der die Marke gründete, bestand jedoch darauf, dass der Name nur erfunden wurde und nichts bedeutete. Aber diese Aussage war nicht für alle aufregend genug.

1919 gründete der Ingenieur und Unternehmer Thomas George John eine kleine Fabrik in Coventry. Dies brachte die ersten Autos im folgenden Jahr hervor. Sie waren von hoher Qualität und mit einem 1,5-Liter-Vierzylindermotor mit Aluminiumkolben und Druckschmierung ausgestattet. Das war damals progressiv.

In den 1928er Jahren nahm Alvis eine führende Rolle bei der Anwendung von Rennwagen mit Frontantrieb in Brooklands, Le Mans und der Tourist Trophy ein. Die im Rennsport gesammelten Erfahrungen führten dazu, dass Alvis XNUMX das weltweit erste Serienauto mit Frontantrieb einführte. Dieses Konzept wurde mit "Misstrauen und Täuschung" betrachtet. Aber es hat sich inzwischen ziemlich beruhigt.

Ab 1927 wurden auch Sechszylinderwagen in das Lieferprogramm aufgenommen.

Der Alvis-Sechszylinder wurde zur Kraftquelle einer ganzen Reihe luxuriöser Alvis-Sechszylindermodelle, die Alvis bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs zu einer edlen Marke machten. Die Sechszylinder waren elegant und innovativ. Sie hatten eine unabhängige Vorderradaufhängung. Und waren die ersten, die voll synchronisierte Getriebe und servounterstützte Bremsen hatten. Wenig später gab es obenliegende Nockenwellen und optionale (Roots) Kompressoren. Und genau wie viele Zulieferer im Hochsegment lieferte Alvis seine Autos nackt aus. Die Karosserien wurden - oft maßgeschneidert - an externe Unternehmen ausgelagert. Dies waren beispielsweise Carbodies, Charlesworth Bodies, Cross & Ellis, Duncan Industries, E. Bertelli Ltd und Grose. Aber auch Gurney Nutting, Hooper, Lancefield Coachworks, Martin Walter, Mayfair Carriage Co., Mulliners, Tickford, Vanden Plas, Weymann Fabric Bodies und Arnold aus Manchester.

Nach dem krieg

Nach dem Krieg sorgte Alvis mit seinem Dreiliter-Sechszylinder für Furore. Diese Blöcke - ab 1950 in einem neuen Chassis - blieben bis 1967 die Grundlage für die hervorragende Fahrt. Die Limousinen stammten von Mulliners, Tickford kümmerte sich um die Herstellung der "Dropheads". Herman Graber aus der Schweiz hat auch einige schöne Karosserien gemacht. Sie sind heute selten, begehrt und sehr teuer.

Das Fahrgestell wurde in Eigenregie gefertigt, die Karosserie wurde jedoch weiterhin von verschiedenen englischen Aufbauherstellern geliefert

Die Modelle wurden größer und luxuriöser. Es gab Wettbewerb mit Marken wie Bentley und Lagonda. 1935 präsentierte Alvis das erste Serienauto mit vollsynchronisiertem Getriebe. Ein Jahr später kam die Marke mit eigenständiger Vorderradaufhängung.

Produktion für die Armee

Kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs verlagerte sich der Schwerpunkt bei Alvis auf die Produktion von Flugzeugtriebwerken und Militärfahrzeugen. Die Autofabrik wurde 1940 durch deutsche Bombenangriffe vollständig zerstört. Nach dem Krieg begann die Produktion von Autos im höheren Marktsegment erneut. Es wurde erneut beschlossen, die Karosserie von Dritten zu kaufen. 1967 wurde die Produktion von Alvis-Personenkraftwagen endgültig eingestellt. In den 1966er Jahren war Rover bei Alvis verantwortlich. Und Rover wurde Teil von British Leyland. Zu dieser Zeit galt der 21 eingeführte TF XNUMX noch als sehr schön und gut, ist aber jetzt veraltet. Die Alvis-Pkw hatten ihren Tag gehabt. Das Unternehmen wurde von United Scientific Holdings plc gekauft und baute nach einer Namensänderung und einigen Akquisitionen Armee- und Frachtfahrzeuge.

In der Zwischenzeit gibt es Gerüchte, dass Alvis eine der vielen Marken werden wird, die bald "mit aller Macht zurück" sein könnten.

Die seltsame Ente

Von 1966 bis 1992 beschäftigte die britische Armee Alvis Stalwarts. Auf dem Ausweis stand "High Mobility Load Carrier, 5 Tonnen, 6 × 6". Der liebevoll als "Stollie" bekannte Koloss war amphibisch und wurde von einem 6,5-Liter-Rolls-Royce-Block angetrieben. Dies machte eine robuste 63 km / h schnell. Es gibt schöne Videos darüber auf YouTube und ein Bekannter hat einmal 9 gekauft, weil sie so billig waren. Er hat auch eine Reihe von Rolls-Royce-Blöcken.

Die Ausstellung '100 Jahre Alvis' entstand auf Initiative und in enger Zusammenarbeit mit dem Alvis Owners Club Nederland.

Alvis

 

Auch ein Alvis: der Stalwart


Bist du ein Klassik-Liebhaber und gefallen dir die kostenlosen Artikel? Beachten Sie bitte ein Abonnement für Auto Motor Klassiek, das gedruckte Magazin. Das landet jeden Monat auf Ihrer Fußmatte für einen bloßen Jahresbeitrag. Vollgepackt mit interessantem Lesestoff, speziell für den Klassik-Liebhaber. Genug, um dich tagelang von der Straße fernzuhalten. Und als ob das noch nicht genug ist, tragen Sie auch noch zur gesamten Plattform für und von Klassik-Enthusiasten bei. Darüber hinaus hat ein solches Abonnement noch mehr Vorteile. Schauen Sie sich den Link oben an, um weitere Informationen zu erhalten.


Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 


 

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

ESA DAF 33 Pickup

ESA DAF 33 Pickup, eine Reise in die Vergangenheit

Jaguar Coupé 5.3l V12 vorne Catawiki

Jaguar Coupé 5.3l V12 und andere Jaguare bei Oldtimerauktion Catawiki