in

Die Formel 1 wird nächstes Jahr nach Zandvoort zurückkehren

Formule 1
Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 

Chase Carey, CEO von Formula One Management (FOM), gab heute offiziell bekannt, dass das Formel 1-Rennen nach einer Abwesenheit von 35-Jahren in die Niederlande zurückkehren wird. Mit Heineken als Titelsponsor lautet der offizielle Name der Veranstaltung: Formel 1 Heineken Grand Prix von Holland. Die Wahl des FOM für die Organisation des Grand Prix fiel erwartungsgemäß in Zandvoort und nicht in Assen.


Die Rückkehr des Zandvoort Grand Prix wird von vielen Parteien weitgehend unterstützt. Zum Beispiel war die Gemeinde Zandvoort bereit, 4 Millionen Euro in die Veranstaltung zu investieren. Partner wie Pon, Volker Wessels, Jumbo Supermarkten und CM.Com haben ebenfalls eine finanzielle Rolle in der Lobby gespielt, um die prestigeträchtige Formel 1 nach Zandvoort zu bringen. Heineken ist seit 2016 als Sponsor in der Formel 1 aktiv und neben seiner Mitfinanzierung auch der Namensgeber des Rennens, das im Mai 2020 in Zandvoort stattfinden wird. Die niederländische Regierung erklärte zuvor, dass sie kein Geld in die Veranstaltung investieren werde.

Wahrscheinlich mehr als 200.000-Besucher

Es ist nun klar geworden, dass die erwarteten 200.000-Besucher selbst entscheiden können, wie sie zum Badeort in Nordholland reisen. Die Infrastruktur scheint derzeit auf so viele Menschen beschränkt zu sein, was einer der Gründe ist, warum die Sponsoren dazu beigetragen haben, die Zugänglichkeit der Veranstaltung zu verbessern. Dies ist eine Herausforderung angesichts der relativ kurzen Zeitspanne zwischen der heutigen Entscheidung und dem eigentlichen Rennen . Berichten zufolge ist das Interesse bereits gewaltig und die Hotels in Zandvoort und Umgebung sind bereits ausgebucht.

Anpassungen an den Stromkreis

Jan Lammers erläuterte kurz, welche Änderungen an der Schaltung vorgenommen werden. Der ehemalige Fahrer sagte unter anderem, dass die Startlinie verschoben wird, so dass alle Teilnehmer am Start vor dem Hauptstand stehen. Die dritte Kurve - die Gerlach-Kurve - ist aus Sicherheitsgründen breiter. Darüber hinaus ist die Hugenholtz-Kurve, genau wie die Hans-Ernst-Kurve, für einen besseren Verlauf verbreitert. Aufgrund der Geschwindigkeit gibt es auch Anpassungen an der Box.

Assen ist nur vorhanden

Zandvoort und Assen waren monatelang im Rennen um eine Formel 1 in den Niederlanden. Laut Zandvoort war Assen noch nie ernsthaft im Bilde, während die Initiatoren in Drenthe immer sagten, sie seien in Bereitschaft, wenn das Seebad die Organisation nicht vervollständigen würde. Die Infrastruktur, der Raum und die Erfahrung mit vielen Besuchern in Kombination mit den zahlreichen TT-Veranstaltungen, die in Assen stattfanden, machten den Drenthe-Kurs zu einem Kandidaten. Aufgrund seines historischen Beitrags zur Popularität des Motorsports kann Zandvoort den Großen Preis der Niederlande in 2020 mitorganisieren. „Dabei musste relativ wenig in Assen investiert werden. Die historische Emotion hat dazu beigetragen, dass die Formel 1 wieder in Zandvoort eingeführt wurde. Aber natürlich gratulieren wir den Kollegen in Zandvoort ganz herzlich ", sagt Jos Vaessen, Vorsitzender der niederländischen Grand-Prix-Stiftung.

Niki Lauda der letzte Gewinner

In 1948 fand der erste Grand Prix von Zandvoort statt und inmitten eines weiteren vollständigen britischen Starterfeldes, das der thailändische Prinz Bira (Birabong Bandubandh) mit einem Maserati gewann. In 1952 war Zandvoort zum ersten Mal Gastgeber der Formel 1. Der Hauptpreis wurde von diesem Moment an unter dem Namen Grand Prix of the Netherlands geritten. Alberto Ascari belegte mit seinem Ferrari den ersten Platz. Am 25 August 1985 gewann Niki Lauda den letzten Grand Prix von Zandvoort vor Alain Prost und Ayrton Senna. Die Nummern eins und zwei fuhren beide mit dem Auto des Mc Laren TAG-Teams.

Holländer auch am Start während der letzten Ausgabe

Beim letzten Grand Prix von Holland war auch ein Holländer am Start: Huub Rothengatter schloss die Startlinie und hatte die 26e-Position. Rothengatter, der das Rennen mit dem Alfa Romeo V8 von Osella Squadra Corse startete, erschien nicht in der Endwertung. Die niederländischen Formel-1-Fans geben dem erfolgreichen Max Verstappen in 2020 mehr Chancen. Der junge Limburger ist seit mehreren Jahren in der Königsklasse ausgezeichnet. Die Formel 1 Heineken Grand Prix von Holland 3 kann im Mai oder 10 im Mai gefahren werden.

Bist du ein Klassik-Liebhaber und gefallen dir die kostenlosen Artikel? Beachten Sie bitte ein Abonnement für Auto Motor Klassiek, das gedruckte Magazin. Das landet jeden Monat auf Ihrer Fußmatte für einen bloßen Jahresbeitrag. Vollgepackt mit interessanter Lektüre, vor allem für den Klassik-Enthusiasten. Genug, um dich tagelang von der Straße fernzuhalten. Und als ob das noch nicht genug ist, tragen Sie auch noch zur gesamten Plattform für und von Klassik-Enthusiasten bei. Darüber hinaus hat ein solches Abonnement noch mehr Vorteile. Schauen Sie sich den Link oben an, um weitere Informationen zu erhalten. Eine Vorschau der aktuellen Ausgabe finden Sie übrigens über Diesen Link. Dann haben Sie schon etwas zu lesen, denn es enthält Seiten mit verschiedenen Artikeln.



 

 

 

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Polizeiautos von Plymouth, Dodge und Oldsmobile

Simca 1100

Simca 1100. Eine Rarität